Kreis Düren setzt auf Wasserstoffbusse

Die ersten fünf gehen jetzt für Ruhrtalbus auf Linie.

Landrat Wolfgang Spelthahn (3.v.l.), Hans-Peter Geulen, Avv, Patricia Peill, Ralf Nolten, beide MdL, sowie Jan-Oliver Mau und Nik Asbach von Rurtalbus bei der Präsentation der Flottenneuzugänge. (Foto: Kreis Düren)
Landrat Wolfgang Spelthahn (3.v.l.), Hans-Peter Geulen, Avv, Patricia Peill, Ralf Nolten, beide MdL, sowie Jan-Oliver Mau und Nik Asbach von Rurtalbus bei der Präsentation der Flottenneuzugänge. (Foto: Kreis Düren)
Martina Weyh

Rurtalbus im Kreis Düren hat die ersten fünf Wasserstoffbusse des portugiesischen Herstellers Caetano eingeflottet – jährlich sollen ab jetzt zehn weitere H2-Busse hinzukommen, meldet der Aachener Verkehrsverbund (AVV).

Laut AVV sind die 12-m-langen Wasserstoffbusse vom Modell H2.CityGold mit 36 Sitzplätzen, Klimaanlage und USB-Anschlüssen ausgestattet und verfügen über eine Reichweite von rund 400 km. Eine Tankbefüllung dauert ca. neun Minuten.

Bei der Vorstellung der Flottenneuzugänge durch Wolfgang Spelthahn, Landrat des Kreises Düren und Aufsichtsratsvorsitzender der Rurtalbus GmbH, herrschte strahlender Sonnenschein.

Mit Sonnenenergie soll bald auch der Wasserstoff für die Busse hergestellt werden – am Brainergy Park in Jülich entsteht gerade ein großer Solarpark und ein Elektrolyseur zur Wasserstoffproduktion wird errichtet.

Zudem sind mehrere Wasserstofftankstellen geplant, die erste im Dürener Gewerbegebiet „Im Großen Tal“ an der Autobahn A 4 ist nach AVV-Angaben bald fertig.

Laut AVV wird die Beschaffung der H2-Busse finanziell gefördert und die Differenz zwischen einem herkömmlichen Dieselbus und einem Wasserstoffbus ausgeglichen – insgesamt fördert der Nahverkehr Rheinland (NVR) die Anschaffung mit 1,3 Mio. Euro.

Printer Friendly, PDF & Email