Erster Solaris Urbino 12 hydrogen an die RVK geliefert

Die restlichen 14 Einheiten der Bestellung sollen noch dieses Jahr übergeben werden.

Der erste Solaris-Brennstoffzellenbus ist in Köln eingetroffen. (Foto: RVK)
Der erste Solaris-Brennstoffzellenbus ist in Köln eingetroffen. (Foto: RVK)
Printer Friendly, PDF & Email
Claus Bünnagel

Solaris hat den ersten von insgesamt 15 im Jahr 2020 bestellten wasserstoffbetriebenen Bussen vom Typ Urbino 12 hydrogen an die RVK ausgeliefert. Er wird nun am Standort der RVK-Niederlassung in Wermelskirchen im Rheinisch-Bergischen Kreis getestet. Das Fahrpersonal der RVK bekommt dabei eine Einweisung in die Tankvorgänge, die Besonderheiten des Wasserstoffantriebs und der -bustechnik. Die restlichen 14 Einheiten sollen noch dieses Jahr in Kundenhand übergeben werden. Sie werden auf drei Standorte der RVK verteilt: Fünf Busse wird das Regionalbusunternehmen im Linienbetrieb im Rheinisch-Bergischen Kreis, fünf im Verkehr im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis und fünf im Stadtverkehr Hürth eingesetzt. Die Solaris-Brennstoffzellenbusse wurden im Zuge des EU-Projekts Jive 2 angeschafft und durch das „Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking“ (FCH JU), das NIP2-Programm des Bundesverkehrsministeriums und über das NRW-Verkehrsministerium gefördert. 

Reichweite von rund 350 km

Der erste Solaris Urbino 12 hydrogen, der nach Deutschland ausgeliefert wurde, besitzt ein Brennstoffzellenmodul mit einer Leistung von 70 kW. Damit bietet der Bus eine Reichweite von rund 350 km mit einer Tankfüllung, weshalb er für das Verkehrsgebiet der RVK besonders geeignet ist. Neben den städtischen, stark verdichteten Räumen werden von den Fahrzeugen auch weiträumige ländliche Regionen bedient. Der Wasserstoffbus wurde mit einer Hochleistungsbatterie ausgestattet. Der für den Antrieb notwendige Wasserstoff wird gasförmig in den über der ersten Achse platzierten Tanks gespeichert. 

Mit MobilEye Shield+

Der Bus bietet mehr als 30 Sitzplätze. Die Türen wurden in der Anordnung 2-2-0 vorgesehen. Zur Ausstattung zählen eine Wärmepumpe, ein Videoüberwachungs- und Fahrgastinformationssystem und USB-Ladebuchsen im Fahrgastraum. Die Fahrer werden von dem Assistenzsystem MobilEye Shield+ unterstützt. Dank der außen am Fahrzeug platzierten Kameras warnt das System den Fahrer vor anderen Verkehrsteilnehmern, die sich nah am Fahrzeug befinden. 

Weitere Aufträge über Brennstoffzellenbusse

Auch WSW Mobil aus Wuppertal hat zehn Urbino 12 hydrogen bestellt. Bis Ende 2021 soll Solaris darüber hinaus zwölf Wasserstoffbusse an den italienischen Betreiber Sasa Bolzano und 20 weitere an das Verkehrsunternehmen Connexxion, das öffentliche Personenverkehrsdienste in der Provinz Zuid-Holland erbringt, ausliefern.