Doppeldecker-Brennstoffzellenbusse in Aberdeen unterwegs

Das 8,3-Mio.-Pfund-Projekt wurde vom Stadtrat, der schottischen Regierung und der Europäischen Union mit einer Investition von 500.000 Pfund pro Fahrzeug finanziert.

Eine Herausforderung stellt es für jeden Fahrzeugbauer dar, die aufwendige Brennstoffzellentechnologie in einem Doppelstockbus mit seinen geringen zur Verfügung stehenden Bauräumen unterzubringen. (Grafik: Wrightbus)
Eine Herausforderung stellt es für jeden Fahrzeugbauer dar, die aufwendige Brennstoffzellentechnologie in einem Doppelstockbus mit seinen geringen zur Verfügung stehenden Bauräumen unterzubringen. (Grafik: Wrightbus)
Claus Bünnagel

Das schottische Aberdeen hat den Startschuss für den Einsatz der weltweit ersten Flotte von 60-sitzigen Doppeldecker-Brennstoffzellenbussen gegeben. Die 15 Fahrzeuge von Wrightbus werden von First Bus in einem vom Stadtrat geleiteten Projekt eingesetzt, bei dem regenerativ hergestellter Wasserstoff aus eigener Produktion verwendet wird. Das 8,3-Mio.-Pfund-Projekt wurde vom Stadtrat von Aberdeen, der schottischen Regierung und der Europäischen Union (FCH JU) mit einer Investition von etwa 500.000 Pfund pro Fahrzeug finanziert.

Der heutige Tag markiert einen bedeutenden Meilenstein in unserer Branche und in der Art und Weise, wie Menschen reisen. In Schottland wird im Verlauf dieses Jahres die COP26 stattfinden. Es ist fantastisch zu wissen, dass wir ein Beispiel dafür geben werden, was mit neuen Technologien erreicht werden kann, wenn wir die Führungskräfte aus der ganzen Welt begrüßen. (Andrew Jarvis, Geschäftsführer von First Bus)

Printer Friendly, PDF & Email