Solaris: Größter Auftrag für Wasserstoffbusse aus Bologna

Die Lieferung umfasst 127 Einheiten der 12 m langen Urbino 12 hydrogen.

Der mit Abstand größte Auftrag für Brennstoffzellenbusse in Europa erhielt Solaris nun aus Bologna. (Foto: Solaris)
Der mit Abstand größte Auftrag für Brennstoffzellenbusse in Europa erhielt Solaris nun aus Bologna. (Foto: Solaris)
Claus Bünnagel

Die städtischen Verkehrsbetriebe TPER der Stadt Bologna wollen 130 Wasserstoffbusse von Solaris kaufen. Die Lieferung umfasst 127 Einheiten der 12 m langen Urbino 12 hydrogen für TPER Bologna und weitere drei für TPER Ferrara. Es ist der größte bisherige Vertragsabschluss für Brennstoffzellenbusse in Europa. 2024 soll die erste Charge von 37 Fahrzeugen an die Stadt gehen. Die restlichen Busse werden in den Jahren 2025 und 2026 ausgeliefert. Optional kann der Auftrag um weitere 140 Fahrzeuge erweitert werden.

Die 70-kW-Brennstoffzelle wird den Wasserstoff aus fünf Verbundtanks auf dem Dach des Busses beziehen. Mit den vollen Tanks, die 37,5 kg H2 fassen, kann der Bus etwa 350 km zurücklegen.

Bislang hat Solaris erst gut 120 wasserstoffbetriebene Fahrzeuge an rund ein Dutzend Kunden in acht Ländern verkauft. Im Jahr 2022 erweiterten die Polen ihr H2-Busangebot um den Urbino 18 hydrogen.