Rhein-Erft-Kreis setzt auf Wasserstoffbusse

Die ersten zehn Wasserstoffbusse des belgischen Herstellers Van Hool sollen 2024 in die Flotte der Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft (REVG) aufgenommen werden – finanziert wird die Anschaffung mit Fördermitteln des Bundes in Höhe von rund 7,5 Mio. Euro.

Bis 2030 soll aus der Dieselbus- eine Wasserstoffbusflotte werden – so ist es im Projekt „REVG emissionsfrei 2030“ fixiert. Den Zuschlag für die ersten BZ-Busse erhielt jetzt der belgische Bushersteller Van Hool – voraussichtlich wird ab 2024 das Modell A12 auf Linie gehen. (Foto: Van Hool)
Bis 2030 soll aus der Dieselbus- eine Wasserstoffbusflotte werden – so ist es im Projekt „REVG emissionsfrei 2030“ fixiert. Den Zuschlag für die ersten BZ-Busse erhielt jetzt der belgische Bushersteller Van Hool – voraussichtlich wird ab 2024 das Modell A12 auf Linie gehen. (Foto: Van Hool)
Martina Weyh

Das Projekt „REVG emissionsfrei 2030“ nimmt Fahrt auf – ab 2024 sollen auf den Buslinien der Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft (REVG) die ersten zehn Brennstoffzellenbusse, voraussichtlich das Modell A12 des belgischen Herstellers Van Hool, auf Linie gehen.

Die Belgier konnten sich in der europaweiten Ausschreibung über insgesamt 26 Wasserstoffbusse gegen die Konkurrenz behaupten und bekamen den Zuschlag für die ersten zehn H2-Busse.

Gefördert wird die Anschaffung im Rahmen der Förderrichtlinie Bus des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) mit rund 7,5 Mio. Euro.

Bis 2030 soll die emissionsfreie Busflotte stehen

Bis 2030 will das regionale Verkehrsunternehmen seinen kompletten Fuhrpark mit derzeit 104 Dieselbussen der Schadstoffklasse Euro VI sukzessive gegen Fahrzeuge mit alternativen Antrieben austauschen und hofft, dass die aktuell langen Lieferzeiten der Hersteller den ambitionierten Plan nicht durchkreuzen.

„Der uns nun vorliegende Zuwendungsbescheid über die Förderung von 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben bringt uns in unserem Projekt ‚REVG emissionsfrei 2030‘ einen erheblichen Schritt weiter“, so REVG-Geschäftsführer Walter Reinarz.

Ähnlich wie die Nachbarn aus Hürth setzt die REVG beim emissionsfreien Umbau ihrer Flotte ausschließlich auf Brennstoffzellenbusse, die mit grünem Wasserstoff betankt werden sollen–  im Gespräch ist, die Infrastruktur der Speicherstadt Kerpen zu nutzen.

Wasserstoffbus-Fangemeinde wächst

Der belgische Hersteller Van Hool verzeichnet nach eigenen Angaben ein exponentiell steigendes Interesse an wasserstoffbetriebenen öffentlichen Verkehrsmitteln.

„In fast jedem Land Westeuropas (Deutschland: +50 Fahrzeuge) und Nordamerikas fahren inzwischen Wasserstoffbusse der Marke Van Hool“, so Filip Van Hool, CEO von Van Hool NV.

2005 brachte der belgische Bushersteller den ersten Wasserstoffbus in Nordamerika auf den Markt.

Printer Friendly, PDF & Email