Busworld Kortrijk 2017: Neues Brandschutzsystem von Fogmaker

Lösung für Busse gemäß neuer internationaler Norm "R107" zugelassen.
Um Busbrände beherrschen zu können, führt die EU schrittweise die Forderung nach fest montierten Brandschutzsystemen in Bussen (im Bild eine Lösung von Fogmaker) ein, die auf dem Straßennetz der EU fahren. (Foto: Fogmaker)
Um Busbrände beherrschen zu können, führt die EU schrittweise die Forderung nach fest montierten Brandschutzsystemen in Bussen (im Bild eine Lösung von Fogmaker) ein, die auf dem Straßennetz der EU fahren. (Foto: Fogmaker)
Anja Kiewitt

Ab dem 11. Juli 2019 müssen alle neuen Touristenbusse in der EU ein fest installiertes Brandschutzsystem im Motorraum haben. Ab September 2021 gilt das auch für Regional- und Stadtbusse. Das teilt Fogmaker International AB, Växjö, Schweden, mit. Laut dem Hersteller von Brandschutzsystemen mit unter Hochdruck stehendem Wassernebel für Motorräume fallen die neuen Anforderungen unter die Vorschrift "UNECE R-107" und betreffen Busse mit mehr als 22 Fahrgästen. Fogmaker hat nach eigenen Angaben als erster Brandschutzsystemhersteller die offiziellen Tests im Oktober 2016 erfolgreich durchgeführt. Auf der Fachmesse Busworld Europe, die im Oktober im belgischen Kortrijk stattfindet (busplaner berichtete), präsentiert das Unternehmen entsprechende bauartzugelassene Brandschutzsysteme gemäß der neuen internationalen Norm.

Gefahr für Motorbrände steigt

Den Schweden zufolge hat die Gefahr für die Entstehung eines Brands im Motorraum in den vergangenen Jahren erheblich zugenommen. Gründe dafür seien die erhöhten Anforderungen an reduzierte Emissionsgrenzwerte, wie Euro VI und EPA, die zu einem höheren Brennstoffdruck und ansteigenden Temperaturen im Motorraum führen würden, gepaart mit zunehmend härteren Einsatzplänen für die Busbetreiber. Fogmaker zitiert Statistiken, wonach 40 bis 60 Prozent aller Busbrände im Motorraum des Busses entstehen. Elektrische Fehler seien die Hauptursache, gefolgt von Öl- oder Brennstoffleckagen. Drei von vier Busbränden werden den Experten zufolge durch diese drei Ursachen ausgelöst.

Busworld Kortrijk 2017 (20. bis 25. Oktober, Kortrijk, Belgien), Rambla, Stand R24B

Printer Friendly, PDF & Email