Ferienanlage auf Gelände der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang geplant

Mitten im Nationalpark Eifel sollen ab 2019 Holzhäuser, Appartements und Lounges mit rund 100 Betten entstehen.

Teil der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang in der Eifel (Foto:pixelio/ Günter Hommes)
Teil der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang in der Eifel (Foto:pixelio/ Günter Hommes)
Martina Weyh

Hoch über dem Urftsee liegt die denkmalgeschützte Anlage der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang. Zwischen 1936 und 1939 diente sie als Schulungsstätte für den Nachwuchs des NSDAP-Führungskaders und gehört mit fast 100 ha zu den größten NS-Bauwerken in Deutschland.

Nach dem zweiten Weltkrieg zunächst von den Briten, danach von den Belgiern militärisch genutzt, ist Vogelsang seit 2006 mit seinem NS-Dokumentationszentrum Teil des Nationalparks Eifel. Ebenfalls dazu gehören Ausstellungsbereiche über Flora und Fauna der Eifel, Führungen und Vorträge zu Kultur und Natur.

Die Planung

Die Ferienhäuser und Lounges sollen sich durch eine moderne transparente Architektur deutlich von der Formensprache der NS-Bebauung abheben und die Appartements zudem in Teilen seniorengerecht und barrierefrei gestaltet werden. Besonderes Augenmerk liegt daneben auf der Gestaltung der Freiflächen, die sich harmonisch in das bestehende Landschaftsbild einfügen sollen.

Drei unterschiedliche Übernachtungskategorien sollen ein breites Spektrum von Gästen ansprechen. „Mit einer Realisierung würde die hohe Übernachtungsnachfrage in Vogelsang etwas entspannt werden“, sagt Thomas Fischer-Reinbach von der Standortentwicklungsgesellschaft Vogelsang.

 

Printer Friendly, PDF & Email