Diesel sparen durch Eco-Training

Vorausschauendes Fahren senkt Dieselverbrauch um bis zu 15 Prozent
Redaktion (allg.)
Die erheblichen Preissteigerungen für Diesel haben in den letzten Monaten die Verbrauchskosten für Busunternehmen in die Höhe getrieben. Sie müssen heute alle Möglichkeiten zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs ausschöpfen, um bei den stark gestiegenen Kraftstoffkosten wettbewerbsfähig zu bleiben. Allein acht bis 15 Prozent Verbrauchsreduzierung sind durch eine vorausschauende Fahrweise machbar. Dies ergibt bei einem Reisebus mit einer 100.000 km Laufleistung pro Jahr knapp 5.000 Liter, teilt Daimler Buses mit. Bei einem Fuhrpark mit zehn Omnibussen soll das einer Einsparung von 50.000 bis 60.000 Euro pro Jahr entsprechen. Die Eco-Trainings aus dem Dienstleistungsangebot Omniplus von Daimler und Erfahrungen aus verschiedenen Fuhrparks belegen diese Einsparungen, heißt es in einer Pressemitteilung. Wirtschaftliche Fahrtechniken verringern die variablen Kosten für Kraftstoff, Reparaturen, Wartung und Reifen. "Runter mit der Drehzahl, rauf mit der Last" lautet die Devise. Prinzipiell braucht ein Motor bei niedriger Drehzahl im hohen Gang weniger Kraftstoff als bei höherer Drehzahl in einem niedrigeren Gang, obwohl dann das Fahrpedal weiter durchgetreten werden muss. Die Eco-Trainings geben auch wichtige Tipps zum Reifendruck. Ein um zehn Prozent zu niedriger Luftdruck in den Reifen steigert den Kraftstoffverbrauch um bis zu zwei Prozent, bei 20 Prozent zu wenig Luftdruck ist es bereits ein bis zu vier Prozent höherer Kraftstoffverbrauch. Rund 30 Prozent aller Fahrzeuge sind mit zu niedrigem Luftdruck unterwegs, so dass in diesem Bereich erhebliche Einsparpotenziale liegen. Darüber hinaus soll bei 95 Prozent aller Reifenplatzer falscher Luftdruck die Ursache sein. Mehr zu den Eco-Trainings, die als Weiterbildung nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz anerkannt sind, gibt es unter www.training.omniplus.de.
Printer Friendly, PDF & Email