ITB Berlin 2018: Tourismusmesse startet mit 10.000 Ausstellern

Digitalisierung und Nachhaltigkeit stehen unter anderem im Fokus.
Internationaler Branchentreff: Die ITB Berlin 2018 lockt wieder zahlreiche Fachbesucher. (Foto: Lenhardt)
Internationaler Branchentreff: Die ITB Berlin 2018 lockt wieder zahlreiche Fachbesucher. (Foto: Lenhardt)
Julia Lenhardt

Rund 10.000 ausstellende Unternehmen aus 186 Ländern und Regionen auf 160.000 Quadratmetern: die Reisemesse ITB Berlin beleuchtet aktuell wieder die neuesten Trends und Themen der Touristik-Branche und erwartet über 100.000 internationale Fachbesucher in der Hauptstadt. Am Wochenende sollen zusätzlich zehntausende Privatbesucher auf die Messe strömen. Über 80 Prozent der Aussteller kommen dieses Jahr aus dem Ausland, erklärt die Messe Berlin GmbH.

Partnerland Mecklenburg-Vorpommern

„Auch 2018 orientiere sich die ITB Berlin am Puls der Branche“, erklärt Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin. Akute Schwerpunkte wie Overtourism, revolutionäre Reiseformen und Digitalisierung werde ebenso Raum geboten wie den Trendthemen Luxus, Technologie und Nachhaltigkeit. Das diesjährige Partnerland ist Mecklenburg-Vorpommern, das unter dem Motto „Urlaub ist unsere Natur“ über sein Angebot informiert.

Impulsgeber: ITB Kongress

Als Impulsgeber wird sich der ITB Berlin Kongress in mehreren Sessions unter anderem mit den Schwerpunktthemen Overtourism, revolutionäre Verkehrsmittel für Privat- und Geschäftsreisende sowie den Herausforderungen und Potenzialen Künstlicher Intelligenz für die Reisebranche beschäftigen. Der ITB Career Center bietet Studenten, Absolventen und denjenigen, die sich beruflich neu orientieren möchten, wieder vielfältige Möglichkeiten, sich über Karrierechancen in der Tourismusbranche zu informieren.

Verstärkte Nachfrage

Eine besonders hohe Nachfrage verzeichnet die ITB Berlin dieses Jahr aus den arabischen und asiatischen Ländern sowie aus Südamerika. Als aufstrebende Destinationen drängen die Vereinigten Arabischen Emirate verstärkt in den Markt, erklären die Tourismus-Profis. Abu Dhabi habe seine Standfläche fast verdoppelt, ebenso seien die Auftritte von Ras Al Khaimah und Fudjairah wesentlich umfangreicher als im vergangenen Jahr. Japan habe seine Präsenz ebenfalls signifikant vergrößert.

Eine Bildergalerie mit ersten Impressionen finden Sie hier >>

Printer Friendly, PDF & Email