Unsichtbare Bergstation am Rosengarten in Betrieb

Das Ausflugsziel Karer See im Südtiroler Eggental ist nun auch per Lift von Welschnofen aus erreichbar.

Die Bergstation der neuen Kabinenbahn König Laurin an der Kölner Hütte auf 2.337 m ist unterirdisch angelegt. (Visualisierung: Architekt Werner Tscholl)
Die Bergstation der neuen Kabinenbahn König Laurin an der Kölner Hütte auf 2.337 m ist unterirdisch angelegt. (Visualisierung: Architekt Werner Tscholl)
Claus Bünnagel

Alles neu am Rosengarten: Mit verbesserter Infrastruktur startet das Wander- und Bikegebiet Carezza Dolomites in die Sommersaison. Damit ist das im Südtiroler Eggental beliebte Ausflugsziel Karer See nun auch per Lift von Welschnofen aus erreichbar. Der vielbefahrene Karerpass wird dadurch entlastet. Und so geht’s: In Welschnofen mit der Gondelbahn starten (großer Parkplatz vorhanden), dann mit der neuen Kabinenbahn König Laurin bis zur Mittelstation fahren und von dort weiter mit dem verlängerten Panoramasessellift Tschein bis zum Hotel Moseralm. Von dort sind es nur noch wenige Gehminuten über einen neu angelegten Wanderweg bis zum türkis-grün schimmernden Regenbogensee. Wer weiter nach oben möchte, steigt nicht an der Mittelstation aus, sondern fährt bis zur Kölner Hütte auf 2.337 m und zur „unsichtbaren Bergstation“ hinauf. 

Hinauf zu König Laurins Kristallpalast

Schon die Auffahrt mit der neuen Kabinenbahn ist ein Erlebnis. Denn statt „normal“ an einer oberirdischen Bergstation auszusteigen, kommt man unterirdisch in König Laurins Kristallpalast an. Um das berühmte Rosengarten-Panorama möglichst wenig zu stören, bemühte sich der renommierte Südtiroler Architekt Werner Tscholl um eine weitestgehend unsichtbare Einfügung in die Umgebung. So sind nur die Ein- und Ausfahrtshöhlen für die Kabinen sowie der Zugangstunnel für Wanderer zu sehen. Inspirieren ließ sich Italiens Architekt des Jahres 2016 von der Sage rund um König Laurin, der über ein Zwergenvolk herrschte, das in den Bergen nach edlem Gestein und wertvollen Erzen suchte. 

Ticketpreise

Mit dem neuen König Laurin Ticket geht es von Welschnofen (1.182 m) oder von der Moseralm aus direkt an den Felsen des Rosengartens zur Kölner Hütte. Berg- und Talfahrt kosten für Erwachsene 25 Euro. Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren zahlen 15 Euro, Kinder unter 8 Jahren sind frei. Mit dem neuen Rosengarten Pass können an einem Tag alle fünf Aufstiegsanlagen beliebig oft genutzt werden. Das Ticket für Erwachsene kostet 29 Euro; Junioren zahlen 17,50 Euro und Familien 49 Euro. 

Über das Eggental 

Die sieben Orte des Eggentals liegen 20 km von der Autobahnausfahrt Bozen-Nord entfernt. Das Gebiet beheimatet lediglich 9.300 Einwohner und erstreckt sich über 200 km2, davon 70 % Waldfläche. Wanderer haben im Angesicht des Dolomiten UNESCO-Welterbes mit Rosengarten und Latemar gut 500 km markierte Wege zur Auswahl. Unter besonderem Schutz stehen die Naturparks Schlern-Rosengarten und die Bletterbachschlucht. Insgesamt 30 Hütten und Buschenschänken bieten traditionelle Südtiroler Köstlichkeiten an und laden auf ihren großen Sonnenterrassen zum Einkehren ein. Die rund 5.000 Gästebetten verteilen sich u.a. auf 17 Hotels im Vier-Sterne- sowie auf weitere 45 Hotels im Drei-Sterne Bereich.

Printer Friendly, PDF & Email