Naturverträglich klettern im Nürnberger Land

Ein von Naturschützern und Kletterern gemeinsam entworfenes Konzept setzt auf Eigenverantwortung.

Im Nürnberger Land sind die Wege zum Kletterfelsen kurz. (Foto: Nürnberger Land Tourismus/Frank Boxler)
Im Nürnberger Land sind die Wege zum Kletterfelsen kurz. (Foto: Nürnberger Land Tourismus/Frank Boxler)
Claus Bünnagel

In der Frankenalb im Nürnberger Land gibt es mehr als 70 Felsen und weit mehr als 200 Routen, die mit kurzen Zustiegen punkten. Die Schwierigkeitsgrade reichen von leicht bis schwer, so dass Anfänger und Könner gleichermaßen beste Voraussetzungen vorfinden. Doch in der Region achtet man nicht nur auf die Bedürfnisse der Sportler, sondern auch auf den Schutz von Natur und Umwelt. Schon seit Ende der 1980er-Jahre gibt es hier ein Miteinander. Ein Konzept teilt die Kletterfelsen in verschiedene Bereiche ein: von absoluter Ruhezone bis neue Routen setzen bedingt erlaubt. Das Prinzip der Eigenverantwortung funktioniert – trotz wachsender Anhängerschaft dieses Sports. Zwei Klettersteige, mehrere Kletterhallen und Kurse runden das Angebot ab. 

Ungestörtes Brüten

Manche Felsen werden zeitweise ganz gesperrt, um z.B. Uhus und Wanderfalken das ungestörte Nisten und Brüten zu erlauben. 

Die Sperrungen sind aber flexibel. Wenn die Vögel dieses Jahr woanders brüten, wird das Gebiet zeitnah wieder frei gegeben. (Dr. Jürgen Kollert, 1. Vorstand und Gründungsmitglied von IG Klettern Frankenjura)

Aktuelle Infos dazu stehen auf der Website der IG Klettern Frankenjura, dem DAV Felsinfo und bei Frankenjura.com. 

Die Lenkung und der Vogelschutz haben eine sehr hohe Akzeptanz, obwohl sie freiwillig sind. (Kollert)

So hat sich z. B. die Population der Wanderfalken sehr gut erholt. 

Zwei Klettersteige

Übrigens: Mit dem Höhenglücksteig und Norissteig im Hirschbachtal gibt es im Nürnberger Land auch zwei Klettersteige. Sieben Kletterhallen und diverse Kurse runden das umfangreiche Angebot ab, über das die interaktive Freizeitkarte Aufschluss gibt. Tipp: Dr. Jürgen Kollert geht am liebsten an der luftigen Wand im Roten Fels klettern – eine klassische 7+-Tour.

Weitere Infos unter urlaub.nuernberger-land.de/aktiv/klettern.

Über das Nürnberger Land 

Das Nürnberger Land repräsentiert als Tourismusmarke die Region zwischen der namensgebenden fränkischen Metropole und der Oberpfalz. Die Region erstreckt sich von Neuhaus an der Pegnitz im Norden über die Fränkische Alb bis nach Burgthann im Süden. Während der Naturraum Nördlicher Frankenjura, das Pegnitztal, die weiten Kiefern-, Buchen- und Mischwälder und die zahlreichen Gewässer mit stadtnahen Freizeitmöglichkeiten punkten, bieten die Schlösser- und Burgenlandschaft kulturelle und kulinarische Erlebnisse. Nach Wandern, Radfahren, Museenbesuch oder Entspannunsgprogramm sind die regionalen Spezialitäten wie Schäufele, Höhlenkäse oder Kommunenbier nicht weit entfernt.

Printer Friendly, PDF & Email