Destination: 50 Millionen Euro für „Snow Space Salzburg"

Drei Seilbahnprojekte im Skigebiet Flachau, Wagrain und Alpendorf geplant.
Das Skigebiet Snow Space Salzburg soll mit 50 Millionen Euro Investitionssumme bis 2019 laut den Bergbahnen Wagrain, Flachau und Alpendorf zum größten Skigebiet im Skiverbund Ski amadé werden. (Foto: Alpendorf Bergbahnen AG)
Das Skigebiet Snow Space Salzburg soll mit 50 Millionen Euro Investitionssumme bis 2019 laut den Bergbahnen Wagrain, Flachau und Alpendorf zum größten Skigebiet im Skiverbund Ski amadé werden. (Foto: Alpendorf Bergbahnen AG)
Uta Madler

Bis zum Jahr 2019 sollen 50 Millionen Euro in das österreichische Skigebiet „Snow Space Salzburg" zwischen Flachau, Wagrain und Alpendorf investiert werden. Dies verkündeten Ende August die Bergbahnen AG Wagrain mit deren Tochterunternehmen Bergbahnen Flachau GmbH sowie der eigenständigen Alpendorf Bergbahnen AG mit Sitz in Sankt Johann im Pongau, die ab der kommenden Wintersaison 2017/2018 hierfür eine Kooperation eingehen.

Drei Seilbahnprojekte bilden den Schwerpunkt

Allein 25 Millionen Euro fließen nach Angaben der Firmen in den Neubau der Seilbahn „Flying Mozart", die vom Ortskern Wagrain auf den Hausberg Grießenkar führt. Für eine neue Verbindungsbahn nach Kleinarl mit drei Kilometern Länge seien zwölf Millionen Euro geplant. Eine weitere Bergbahn zwischen Alpendorf und Wagrain am Sonntagskogel soll mit weiteren sieben Millionen Euro ersetzt und verlängert werden. Der Rest der Investitionssumme werde unter anderem für die Optimierung der Wasserspeicheranlagen genutzt.

Erweiterung des Skigebiets

Mit dem neuen Investitionsprogramm wird laut Aussage der Bergbahnbetreiber die Kapazität des Skigebiets Snow Space Salzburg deutlich erhöht. So befördere künftig die erneuerte Seilbahn Flying Mozart 3.500 Personen pro Stunde statt wie bisher 2.400. Durch die neue Verbindungsbahn Richtung Kleinarl kämen zu den aktuellen 120 Pistenkilometern 40 neue hinzu. Ebenso werde damit eine Verbindung zum Skigebiet Zauchensee mit weiteren 50 Pistenkilometern geschaffen. Mit mehr als 200 Pistenkilometern stehe damit das größte Skigebiet des Skiverbunds „Ski amadé" zur Verfügung.

Neuerungen in der Wintersaison 2017/2018  

Weitere Neuerungen für die Gäste seien bereits für die kommende Wintersaison geplant. Mit der Bundeswettbewerbsbehörde, die den Zusammenschluss von Wagrain und Flachau geprüft habe, seien neue, vergünstigte Familienkarten am Wochenende vereinbart. Das gesamte Pistenleitsystem werde ebenfalls erneuert.

Einheitliche Marke seit 2017

Dabei entstand nach Aussage der drei beteiligten Unternehmen die einheitliche Marke Snow Space Salzburg erst durch die Fusion der Bergbahnen Wagrain und Flachau im März 2017 und die kommende gemeinsame Kooperation mit Alpendorf ab der Wintersaison 2017/2018. Die drei Gesellschaften erzielen aktuell im Skigebiet nach eigenen Angaben 61,5 Millionen Euro Umsatz, verkaufen etwa zwei Millionen Tickets jährlich und befördern 20 Millionen Personen.

Printer Friendly, PDF & Email