Autofreie Bike-Erlebnisse in Alta Badia

Den Auftakt macht am 11. Juni der Sellaronda Bike Day, dicht gefolgt vom Dolomites Bike Day am 25. Juni.

Nur für Radfahrer: An einigen Tagen im Jahr sind die Dolomiten-Pässe für Autos gesperrt. (Foto: Alta Badia Brand/Freddy Planinschek)
Nur für Radfahrer: An einigen Tagen im Jahr sind die Dolomiten-Pässe für Autos gesperrt. (Foto: Alta Badia Brand/Freddy Planinschek)
Claus Bünnagel

Die schönsten Dolomiten-Pässe auf zwei Rädern erkunden – und zwar ganz exklusiv: Alta Badia setzt mit ihren autofreien Bike-Events ein Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit und beschert Gästen eine einmalige Erfahrung inmitten des Dolomiten-Unesco-Weltnaturerbes. Den Auftakt zum Bike-Sommer macht am 11. Juni der Sellaronda Bike Day (zweite Auflage am 17. September), dicht gefolgt vom Dolomites Bike Day am 25. Juni. Rennradler, Mountainbiker und Genussfahrer treffen sich, um die majestätische Landschaft rund um die Sella-Gebirgsgruppe (3.152 m) bzw. den Lagazuoi (2.835 m) ganz gemütlich und ohne Wettbewerbscharakter zu erkunden. Mitmachen kann jeder, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

8.000 ausgeloste Teilnehmer

Anders als bei der Maratona dles Dolomites-Enel, dem Höhepunkt der Radsaison: Die „Königin unter den Langstreckenrennen Europas“ legte bereits vor 35 Jahren den Grundstein für die autofreien Raderlebnisse auf den Dolomiten-Pässen, ist allerdings allein den Rennradfahrern vorbehalten. Aus 30.000 internationalen Bewerbern werden 8.000 ausgelost, die sich mit anderen Rennradbegeisterten messen dürfen. Neben leeren Straßen fasziniert die spektakuläre Inszenierung. Das Motto in diesem Jahr – passend zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz: die Flora.

Printer Friendly, PDF & Email