Personalie: Dr. Sandra Schnarrenberger ist neue LBO-Präsidentin

Nach 37 Jahren legt Heino Brodschelm sein Amt in jüngere Hände.

Die LBO-Verbandsspitze verjüngt sich: Nach 37 Jahren als LBO-Präsident übergibt Heino Brodschelm (r.) das Amt an Dr. Sandra Schnarrenberger (l.). (Foto: LBO)
Die LBO-Verbandsspitze verjüngt sich: Nach 37 Jahren als LBO-Präsident übergibt Heino Brodschelm (r.) das Amt an Dr. Sandra Schnarrenberger (l.). (Foto: LBO)
Anja Kiewitt

Dr. Sandra Schnarrenberger (43) ist neue Präsidentin des Landesverbands Bayerischer Omnibusunternehmen (LBO) e.V., München. Die Busunternehmerin aus Neu-Ulm übernimmt das Amt von Heino Brodschelm aus Burghausen. Der 72-jährige Busunternehmer war 37 Jahre lang an der LBO-Verbandsspitze tätig.

Bereits seit 2007 im LBO-Vorstand

Seine Nachfolgerin Schnarrenberger wählten die LBO-Mitglieder mit großer Mehrheit und vor fast 300 Tagungsgästen für die nächste dreijährige Amtszeit im Rahmen der 70. Jahrestagung des LBO Mitte November in Ingolstadt in die Position. Die neue Verbandschefin gehört bereits seit 2007 dem LBO-Vorstand an und ist seit 2015 Vizepräsidentin. Seit 2012 ist Schnarrenberger außerdem im Vorstand des bdo Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer e.V., Berlin, tätig.

Anstehende Herausforderungen

In ihrer neuen Funktion vertritt sie ab sofort die Interessen der privaten Busunternehmen auf nationaler und internationaler Ebene. In ihrer Amtszeit erwarten sie in den nächsten drei Jahren große Herausforderungen, so der LBO. Die überwiegend familiengeführten mittelständischen Busbetriebe in Bayern sehen sich demnach im Nah- und Fernverkehr einem immer härter werdenden Wettbewerb und zugleich wachsenden Ansprüchen im Zuge der Digitalisierung und Globalisierung konfrontiert. Es gelte daher, die bewährten Finanzierungsinstrumente im ÖPNV und die Investitionsfähigkeit der privaten Betriebe sicherzustellen und die Herausforderungen in Bezug auf die Klimaschutzziele und Barrierefreiheit zu meistern.

Printer Friendly, PDF & Email