Anja Kiewitt

Langsam, nicht sexy, für alte Leute, Low-Budget – so lauten die Vorurteile potentieller Kunden, mit denen sich Bustouristiker, Omnibusunternehmen und der ÖPNV häufig konfrontiert sehen, berichtet die International Road Transport Union (IRU). Die Vereinigung mit Sitz in Genf (Schweiz) hat sich deshalb auf die Fahne geschrieben, neue Zielgruppen, etwa Familien mit Kindern oder Geschäftsreisende, für das Verkehrsmittel Bus zu begeistern.

Best-Practice-Beispiele aus aller Welt

Unter dem Motto „Das Image der Busbranche weiter verbessern“ plant die IRU dazu gemeinsam mit der Busworld Academy am ersten Messetag der Busworld Kortrijk 2015 eine Round-Table-Diskussion. Im Rahmen der Veranstaltung sollen zunächst Vertreter von Industrieverbänden, Verkehrsunternehmen und Vereinen aus aller Welt in kurzen Präsentationen von ihren Erfahrungen berichten sowie erfolgreiche Werkzeuge, Initiativen und Reisekonzepte für die Branche vorstellen.

bdo beteiligt sich an Diskussion

An der anschließenden Diskussionsrunde beteiligt sich unter anderem der Berliner bdo Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer e.V.

Busworld (16. bis 21. Oktober 2015, Kortrijk, Belgien), Freitag, 16. Oktober, 9:00 – 16:00 Uhr, Besprechungsräume 3+4, Business Meeting Center

Printer Friendly, PDF & Email