bdo-Frauennetzwerk gegründet

Dringend gebraucht wird das neue Netzwerk, denn Frauen sind in den Unternehmen der Verkehrsbranche insgesamt wenig vertreten und nur selten in Spitzenpositionen zu finden.  

Wollen die Perspektiven für Frauen im Busgewerbe weiter verbessern, das neugegründete Frauennetzwerk bbw. (Foto: bdo)
Wollen die Perspektiven für Frauen im Busgewerbe weiter verbessern, das neugegründete Frauennetzwerk bbw. (Foto: bdo)
Martina Weyh

bdo business women (bbw), so heißt das neue Frauennetzwerk des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer (bdo). Verstärkte Vernetzung und Austausch sollen die Vielfalt in den Führungsebenen der Unternehmen in der Verkehrsbranche verbessern. Das Auftakttreffen fand im Rahmen der BUS2BUS und des bdo-Kongresses in Berlin statt. Dazu gehörte ein Messerundgang mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sowie ein gemeinsamer Besuch des Parlamentarischen Abends des bdo.

Bislang haben sich im neugegründeten bbw rund 30 Frauen in Führungspositionen aus dem Mobilitätssektor zusammengeschlossen, die kontinuierlich Erfahrungen austauschen und über Möglichkeiten diskutieren wollen, wie die Perspektiven für Frauen im Busgewerbe weiter verbessert werden können.

„Zahlreiche Studien belegen, dass Diversität in Unternehmen auch bei der Besetzung von Führungspositionen ein echter Erfolgsfaktor ist", sagte bdo-Hauptgeschäftsführerin Christiane Leonard zu den Grundgedanken für die Erstauflage des Netzwerks.“

Aus diesem Grund sei es im ureigensten Interesse der Unternehmen innerhalb der Busbranche, Spitzenpositionen stärker als bisher mit Frauen zu besetzen, so Leonard. Die bdo-Hauptgeschäftsführerin ist überzeugt, dass dies ein wichtiger Impuls für die zukünftige Ausrichtung und den Erfolg in der Branche sein kann. Darüber hinaus gehe für sie damit ein Traum in Erfüllung.

Printer Friendly, PDF & Email