THINKBUS 2023: Gelungener Auftakt

Wichtige Trends und technische Innovationen rund um ÖPNV, Bustouristik und Fernverkehr waren die nah am Branchenalltag gesetzten Themen beim ersten Aufschlag des neuen bdo-Veranstaltungsformats – die 100 Teilnahmeplätze waren im Vorfeld rasch ausgebucht.

Bei der Premiere des neuen bdo-Veranstaltungsformats THINKBUS berichtete Till Oberwörder, CEO von Daimler Busses, über die Entwicklung des E-Reisebusses. (Foto: bdo)
Bei der Premiere des neuen bdo-Veranstaltungsformats THINKBUS berichtete Till Oberwörder, CEO von Daimler Busses, über die Entwicklung des E-Reisebusses. (Foto: bdo)
Martina Weyh

Premiere erfolgreich – das neue Veranstaltungsformat des Bundesverbandes Deutscher Omnibusunternehmen (bdo) THINKBUS hat mit seiner Themen- und Referentenauswahl vom Start weg überzeugt. Die auf 100 limitierten Teilnehmerplätze waren im Vorfeld rasch ausgebucht.

In Präsenz vorgestellt und bewertet wurden bei der ersten Auflage gestern (14. März) in Berlin die wichtigen Trends und technischen Innovationen für ÖPNV, Bustouristik und Fernverkehr. Im Vordergrund standen dabei die Alternativen Antriebstechnologien, Kostenbetrachtungen und Optimierungsmöglichkeiten sowie relevante Transformationsentwicklungen.

„Busse sind für das Erreichen der gesetzten Klimaschutzziele unersetzlich. Sehr bald werden unsere Busse nicht nur lokal emissionsfrei unterwegs sein. Dafür brauchen wir als Mittelstand aber klare Perspektiven und faire Bedingungen etwa in Hinblick auf die Förderung und Auftragsvergabe. Aber vor allem brauchen wir ein Maßnahmenpaket zur Bekämpfung des Fahrpersonalmangels. Denn was nützt ein emissionsfreier Bus, wenn keiner mehr da ist, um ihn zu fahren?“, legte bdo-Hauptgeschäftsführerin Christine Leonhard im Rahmen der Veranstaltung den Finger in die Wunde der noch zu lösenden Probleme.

Durch die EU-Vorgaben der Clean Vehicle Directive (CVD) und die ehrgeizigen Klimaziele stehe die Branche vor einem drastischen Wandel im Verkehrssektor. Aus der Politik kämen immer mehr Forderungen nach emissionsfreier Personenbeförderung, Digitalisierung und On-Demand-Verkehren auf die Unternehmen zu.

„Als bdo wollen wir mit dem neuen Format THINKBUS nicht nur unseren Mitgliedsunternehmen das nötige Rüstzeug für diesen Wandel zur Verfügung stellen, sondern auch gegenüber der Politik auf die elementare Bedeutung des Busses für die Verkehrswende aufmerksam machen. Das ist uns heute sehr erfolgreich gelungen. Der Busmittelstand ist im Zeitalter der alternativen Antriebstechnologien angekommen“, so Leonhard.

Teil 1: Alternative Antriebe und Lade- bzw. Tankinfrastruktur

Der erste Teil der THINKBUS behandelte die verschiedenen Alternativen Antriebe – vom emissionsfreien E-Reisebus bis zum Stadtbus mit Wasserstoffantrieb – und die spezifischen Einsatzmöglichkeiten. Till Oberwörder (CEO EvoBus), Philipp Glonner (CEO ARTHUR Bus) und Jannik Staiger (Iveco Bus) berichteten aus Herstellersicht über die neuesten technischen Entwicklungen und wagten einen Ausblick in Richtung 2030.

Steffen Schulze von der NOW GmbH stellte den neuesten Stand der Tank- und Ladeinfrastruktur für Busse mit alternativen Antrieben vor. Heinz Kieß (MAN) präsentierte im Anschluss eine Gesamtkostenbetrachtung der verschiedenen Antriebstechnologien.

Teil 2: Autonomes Fahren, Ridepooling, On-Demand und mehr …

Im Fokus des zweiten Veranstaltungsteils von THINKBUS standen wichtige technische Einzelthemen wie Autonomes Fahren, Ridepooling, On-Demand, Predictive Maintenance und THG-Quote. Jens-Michael May (CEO MOIA), Daniel Tyoschitz (CEO Awake Mobility) sowie Constantin Groß und Martin Hähner (Innovation Lab Motion+) erklärten und bewerteten Ihre Themen praxisnah und stellten sich den interessierten Fragen aus dem Fachpublikum.

Den rauhen Fahrwassern, in denen sich die Branche derzeit bewegt geschuldet, stieß nach bdo-Angaben der Vortrag des Referenten Frank Krautmann, Partner der Wendlandt Unternehmensberatung, zu den verschiedenen Kosten- und Erlösoptimierungen in inflationären Zeiten.

Begleitende Ausstellung

Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich Im Ausstellungsbereich der THINKBUS über die ganzheitliche Softwareplattform von OPTIBUS, Fahrzeuganalysen für Busse der AWAKE Mobility und visionsbasierte Fahrerassistenzsysteme von Mobileye informieren.

H2-Mobility stellte sich als Partner für Entwicklung, Bau und Betrieb von Wasserstofftankstellen sowie die entsprechende Umstellung der Fahrzeugflotte vor, ebenso wie Dittmeier, Versicherungsmakler für Verkehrsunternehmen, mit optimalen Versicherungslösungen für Fuhrparks.

Printer Friendly, PDF & Email