Bilanz: Gästerekord in Ostbayern

Städtetourismus und Natur liegen im Trend.
Anstieg der Gäste: Mit rund fünf Millionen Urlaubern verzeichnet der Tourismusverband Ostbayern 2,1 Prozent mehr Urlauber als im Vorjahr. (Foto: Stephanie Hofschlaeger/Pixelio.de)
Anstieg der Gäste: Mit rund fünf Millionen Urlaubern verzeichnet der Tourismusverband Ostbayern 2,1 Prozent mehr Urlauber als im Vorjahr. (Foto: Stephanie Hofschlaeger/Pixelio.de)
Julia Lenhardt

Die Urlaubsregion Ostbayern kann für das Jahr 2017 wieder einen Gästerekord verzeichnen: 5.236.542 Urlauber verbrachten laut dem Tourismusverband Ostbayern e. V., Regensburg, 2017 einen Aufenthalt in Ostbayern. Das sind 2,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Über 17,3 Mio. Übernachtungen wurden in gewerblichen Betrieben insgesamt erreicht. Die Gäste blieben im Durchschnitt 3,3 Tage.

Städte im Trend

Dabei liegt beispielsweise der Städtetourismus im Trend. Mit 1,39 Millionen Gästen und bei einem Gästezuwachs von 4,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr haben die ostbayerischen Städte 2,49 Millionen Übernachtungen erreicht, davon die Stadt Regensburg nahezu 1,1 Millionen, erklären die Verantwortlichen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag in den Städten bei 1,8 Tagen.

Bayerischer Wald zieht Besucher an

Aber nicht nur die Städte auch die Natur lockt Besucher an: 1,89 Millionen Gäste, 3,8 Prozent mehr als im Vorjahr, verbrachten ihren Urlaub im Bayerischen Wald. Mit einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 3,8 Tagen errechnet sich damit eine Übernachtungszahl von 7,24 Millionen –1,9 Prozent mehr als im Vorjahr.

 

Printer Friendly, PDF & Email