Attraktion: Virtueller Rundgang durch Ingolstadt

ITK GmbH plant Einblick in die Altstadt durch Virtual-Reality-Brille.
Das alte Rathaus in Ingolstadt ist eine der städtischen Sehenswürdigkeiten und soll laut ITK GmbH bald per Virtual-Reality-Brille zu erkunden sein. (Foto: Petra Dirscherl/Pixelio.de)
Das alte Rathaus in Ingolstadt ist eine der städtischen Sehenswürdigkeiten und soll laut ITK GmbH bald per Virtual-Reality-Brille zu erkunden sein. (Foto: Petra Dirscherl/Pixelio.de)
Julia Lenhardt

Busunternehmer und Reiseveranstalter sollen ihren Kunden in Zukunft per Virtual-Reality-Brille einen Eindruck von der Ingolstädter Altstadt geben können. Die Ingolstadt Tourismus und Kongress GmbH (ITK GmbH) und die EDV-Firma Systec Computer GmbH, Ingolstadt, haben nach eigenen Angaben einen virtuellen Altstadtrundgang durch die bayerische Metropole entwickelt. Dabei können Interessierte mit einer sogenannten Hololens – einer Mixed-Reality Brille – durch die Gassen der bayerischen Metropole flanieren und zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten springen, ohne persönlich vor Ort zu sein.

Stadtbesuch von daheim

Dies funktioniert wie folgt: Nutzer schauen durch transparente Bildschirme, durch die man interaktive 3D-Projektionen sehen kann. Dies erfolgt ohne Smartphone oder Computer. Die ITK möchte den virtuellen Rundgang zunächst den Besuchern Ingolstadts vorstellen und in Zukunft jedem Interessenten zugänglich machen. Diese sollen das Programm dann aus dem Windows 10-Store herunterladen können, und somit die Möglichkeit haben, sich die Stadt mit der eigenen Virtual-Reality-Brille zu Hause anzusehen.

Vorbereitung auf die Zukunft

Das Projekt entstand im Rahmen der Initiative "Digitalisierung im bayerischen Tourismus", die vom Bayerischen Wirtschaftsministerium ins Leben gerufen wurde und den Tourismus in dem süddeutschen Bundesland auf die technologischen Herausforderungen der Zukunft vorbereiten soll.

Printer Friendly, PDF & Email