RVO „Medibus“ bringt Patienten zur Behandlung

Transport wird direkt mit der Krankenkasse abgerechnet.
Julia Lenhardt

Die Bahntochter Regionalverkehr Oberbayern GmbH (RVO) mit Sitz in München bietet seit Kurzem Krankentransporte zu Ärzten oder in Krankenhäuser mit dem sogenannten „Medibus“ an. Die barrierefreien Kleinbusse mit acht Sitzen können per Telefon geordert werden, so die Deutsche Bahn AG, Berlin. Sofern Patienten eine Krankentransportverordnung haben, erfolgt die Abrechnung laut Anbieter direkt zwischen RVO und der jeweiligen Krankenkasse.

Bilanz wird Ende 2016 gezogen

Nach Angaben der Deutschen Bahn läuft das Pilotprojekt in Bayern erstmals im Landkreis Weilheim-Schongau an und soll die medizinische Versorgung im ländlichen Raum unterstützen. Zum Jahresende 2016 will die Deutsche Bahn eine erste Bilanz ziehen und entscheiden, ob das Projekt auf andere Landkreise ausgedehnt wird.

Printer Friendly, PDF & Email