CO2-neutraler Passagierbus am Flughafen München unterwegs

Das in Rohrbach ansässige Start-up CM Fluids (CMF) hat einen gebrauchten Zubringerbus mit einer elektrischen Antriebsachse und Webasto-Batteriesystem umgerüstet.

Dank Webasto-Batteriesystem ist der Pendelbus am Flughafen München jetzt CO2-neutral unterwegs. (Foto: Munich Airport)
Dank Webasto-Batteriesystem ist der Pendelbus am Flughafen München jetzt CO2-neutral unterwegs. (Foto: Munich Airport)
Martina Weyh

Pilotprojekt – das Start-up CM Fluids (CMF) hat einen gebrauchten Passagierbus des Münchner Flughafens auf einen generator-elektrischen Antrieb umgerüstet, sodass Passagiere auf dem Airport-Gelände jetzt CO2-neutral pendeln können.

Beim Umbau des Shuttlebusses wurde die herkömmliche Antriebsachse durch eine elektrische ersetzt. Eine Webasto-Pufferbatterie, die zum einen den im Busmotor erzeugten Strom als auch die aus der Rekuperation beim Bremsen gewonnene Energie zwischenspeichert, sorgt für die notwendige Stromversorgung. Geladen wird sie durch einen kleinen Gasmotor.

Als Kraftstoff für den Busmotor dient flüssiges Methan – über 500 l können in fünf Minuten getankt werden, heißt es von Webasto. Die Reichweite des Pendelbusses wird mit bis zu 800 km angegeben.

„Das Projekt mit CM Fluids ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie die Umrüstung mit Batteriesystemen die Vorteile eines verbrennungsmotorischen Antriebs mit den Vorzügen eines Elektroantriebs vereinen kann“, so Heike Niehues, global verantwortlich für das Aftermarket-Geschäft bei Webasto.

Mit 90 % weniger Feinstaub im Vergleich zu Diesel-EURO-VI-Motoren und mehr als 60 % weniger Stickoxiden sorge das Konzept für eine deutlich verbesserte Luftqualität am Flughafen.

Weitere Informationen unter https://www.webasto-electrified.com/int/

Printer Friendly, PDF & Email