Elektromobilität: BVG testet E-Busse von BYD und Sileo

Beide Modelle sollen Reichweiten bis zu 250 Kilometer haben.
Besuch aus China: Auf der schon seit gut zwei Jahren für alle E-Bus-Tests der BVG genutzten Linie 204 ist derzeit ein zwölf Meter langes Fahrzeug des chinesischen Herstellers BYD unterwegs. (Foto: Laura Porsche)
Besuch aus China: Auf der schon seit gut zwei Jahren für alle E-Bus-Tests der BVG genutzten Linie 204 ist derzeit ein zwölf Meter langes Fahrzeug des chinesischen Herstellers BYD unterwegs. (Foto: Laura Porsche)
Anja Kiewitt

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) setzen ihre Testreihe mit Elektrobussen verschiedener Hersteller fort (busplaner berichtete). Nach mehreren Zwölf-Meter-Fahrzeugen ist seit Kurzem erstmals ein 18 Meter langer Gelenkbus mit Elektroantrieb zu Gast in Berlin. Der E-„Schlenki“ des deutsch-türkischen Herstellers Sileo GmbH, Salzgitter, ist auf der Linie 200 – zunächst jeden zweiten Tag – zwischen den Endhaltestellen am Bahnhof Zoologischer Garten und an der Michelangelostraße in Prenzlauer Berg unterwegs.

Nachtladung im Depot

Die schon seit gut zwei Jahren für alle E-Bus-Tests der BVG genutzte Linie 204 ist nicht für den Einsatz von Gelenkbussen geeignet, teilt die BVG mit. Dort verkehre derzeit parallel ein zwölf Meter langes Fahrzeug des chinesischen Herstellers BYD Company Limited, Shenzhen, zwischen den Bahnhöfen Südkreuz und Zoologischer Garten (Hertzallee). Die Batterien beider Testbusse werden über Nacht per Stecker auf dem Betriebshof Indira-Gandhi-Straße geladen. Beide Fahrzeuge sollen nach Herstellerangaben eine Reichweite von bis zu 250 Kilometern haben.

Printer Friendly, PDF & Email