Überraschender Führungswechsel bei Farasis Energy Europe

Marcel Brömlage ersetzt ab 1. Februar 2024 Dr. Stefan Bergold.

Marcel Brömlage wird zukünftiger General Manager bei Farasis Energy Europe. (Foto: Farasis Energy Europe GmbH)
Marcel Brömlage wird zukünftiger General Manager bei Farasis Energy Europe. (Foto: Farasis Energy Europe GmbH)
Claus Bünnagel
(erschienen bei VISION mobility von Claus Bünnagel)

Marcel Brömlage übernimmt zum 1. Februar 2024 die Position des General Managers bei Farasis Energy Europe. Sein Vorgänger Dr. Stefan Bergold verlässt zum 31. Januar 2024 den Batterie- und Zellproduzenten mit noch unbekanntem Ziel.

Lange Erfahrungen bei ZF

Marcel Brömlage ist seit November 2020 bei Farasis Energy tätig. In dieser Zeit war er u.a. als Head of Operations für Farasis Energy in den USA und Europa mit der Strukturierung und Entwicklung der Operationsbereiche sowie beim Aufbau des Standorts in Tuscaloosa (USA) beschäftigt. Brömlage verantwortete zuvor 28 Jahre unterschiedliche Positionen bei der ZF Group, u.a. im Vertrieb und bei der Akquisition. Er wird weiterhin General Manager of Operations von Farasis Energy USA bleiben.

"Marcel Brömlage wird in seiner Rolle als General Manager bei Farasis Energy Europe unsere Wachstumsstrategie aktiv mitgestalten und die Position des Unternehmens als einer der führenden Anbieter von Batterielösungen für Elektrofahrzeuge stärken. Unser Ziel ist es, künftig unser globales Farasis-Netzwerk stärker zu nutzen und auf das nächste Level zu heben“, so sein künftiger Chef Feng Zhang, Vizepräsident der Überseegeschäfte bei Farasis Energy.

Licht und Schatten

Obwohl Farasis betont, dass Brömlage „schrittweise an die neue Position herangeführt“ worden sei, kommt der Wechsel in der Führungsspitze doch überraschend. Bergold hatte die Europa-Tochter von Farasis erst seit September 2021 geführt, zunächst interimsweise gemeinsam mit André Gronke, Head of Global Engineering, ab Januar 2022 dann als alleiniger General Manager. Zuvor war er u.a. beim deutschen Batterieproduzenten Akasol tätig gewesen, der heute zu BorgWarner gehört und auf Akkus für Nutzfahrzeuge und Busse spezialisiert ist.

In die Zeit mit Bergold als General Manager fiel für Farasis Energy Europe auf der einen Seite der erfolgreiche Start des gemeinsamen Joint Ventures Siro mit dem türkischen E-Autobauer Togg. Auf der anderen Seite musste die Europa-Tochter des US-amerikanischen Unternehmens mit starkem Produktionsschwerpunkt in China sein Projekt einer Batterieherstellung im sachsen-anhaltinischen Bitterfeld-Wolfen begraben.