ÖPNV: Acht Millionen Euro für barrierefreie Flotten

Insgesamt fördert Sachsen 2015 Busse und Infrastruktur mit 37 Millionen Euro.
Anja Kiewitt

Für die Anschaffung von 90 barrierefreien Linienbussen der Abgasnorm Euro VI erhalten drei sächsische Verkehrsunternehmen vom Freistaat Zuschüsse in Höhe von etwa acht Millionen Euro. Anfang September erhielten die Firmen entsprechende Fördermittelbescheide vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, teilt die Sächsische Staatskanzlei in Dresden mit. 

Barrierefrei und abgasarm

Für die Beschaffung von 40 Standardgelenkomnibussen erhalten die Dresdner Verkehrsbetriebe GmbH demnach Fördermittel von rund 3,6 Millionen Euro. Weitere rund 2,65 Millionen Euro Fördermittel gehen an die Regionalverkehr Dresden GmbH für die Beschaffung von 19 Standardlinienomnibussen, sieben Standardgroßlinienomnibussen, einem Standardgelenkomnibus sowie drei Midi-Bussen. Die Regiobus Mittelsachsen GmbH wird mit rund 1,8 Millionen Euro für die Beschaffung von 14 Standardlinienomnibussen, vier Standardgroßlinienomnibussen sowie zwei Midi-Bussen gefördert.

Schwerpunkt ländlicher Raum

Insgesamt fördert Sachsen in diesem Jahr die Anschaffung von 183 Omnibussen mit 16 Millionen Euro. Für die Busförderung und für Anlagen des Busverkehrs, wie zentrale Omnibusbahnhöfe, ÖPNV-Übergangsstellen und telematische Anlagen, sind 2015 Fördermittel von rund 37 Millionen Euro eingeplant. Der Schwerpunkt dieses Fördersegments liegt nach Angaben der Staatskanzlei im ländlichen Raum.

Printer Friendly, PDF & Email