Minibusse: „Mercedes-Benz Sprinter City 45" nun auch als Linkslenker

Neues Modell 40 Zentimeter länger und mit zusätzlicher Sitzreihe.
Fahrgäste betreten den neuen Sprinter City 45 von Daimler durch eine zweiflügelige und bodentief verglaste Außenschwingtür. Für Rollstuhlfahrer ist eine Klapprampe verfügbar. (Foto: Daimler)
Fahrgäste betreten den neuen Sprinter City 45 von Daimler durch eine zweiflügelige und bodentief verglaste Außenschwingtür. Für Rollstuhlfahrer ist eine Klapprampe verfügbar. (Foto: Daimler)
Anja Kiewitt

Ob wenig frequentierte Linien im Stadtrandgebiet, in ländlichen Regionen und Kleinstädten, Wochenend- oder Nachtfahrten oder die Beförderung von mobilitätseinge­schränkten Personen: Der neue "Mercedes-Benz Sprinter City 45" von Daimler Buses läuft seit Kurzem im Dortmunder Minibus­werk auch als Linkslenker vom Band.

Auf 7,36 Meter Länge gewachsen

Er basiert auf einem Sprinter-Kastenwagen mit dem größten Radstand der Modellreihe (4.325 mm) und einem Wendekreis von 15,30 Meter. Da die Ausführung mit langem hinterem Überhang als Plattform dient, streckt sich der Sprinter 45 um 40 Zentimeter auf eine Länge von 7,36 Meter (Breite: 1,99 Meter). Dadurch steht im Fahrgastraum auf dem Heckpodest eine zusätzliche vierte Sitzreihe zur Verfügung. Die Zahl der Sitzplätze in diesem Bereich steigt von zehn auf 13 Fahrgastsitze.

Klapprampe für Rollstuhlfahrer

In der Niederflurzone zwischen den Achsen ist Raum für bis zu neun Stehplätze. Ebenso können Verkehrsbetriebe dort bis zu vier Klappsitze und einen Rollstuhlplatz vorsehen. Fahrgäste betreten den Sprinter durch eine zweiflügelige und bodentief verglaste Außenschwingtür. Die Einstiegshöhe in die Niederflurzone liegt nur 27 Zentimeter über der Fahrbahn, ohne zusätzliche technische Hilfsmittel wie Kneeling. Für Rollstuhlfahrer ist eine Klapprampe verfügbar.

Komfort für Passagiere

Typische äußere Merkmale des neuen Sprinter City 45 sind seine große Fahrtzielanzeige oberhalb der Windschutzscheibe und die eigenständige Omnibus-Rückwand. Der Fahrgastraum ist mit einer Omnibus-Innendecke mit seitlichen Klimakanälen, LED-Fahrgastraumbeleuchtung und einer Haltestellen-Signalanlage ausgestattet. Die Passagiere nehmen auf der Bestuhlung „City Star Eco“ Platz. Sitzfläche und Rückenlehne sind gepolstert. Serienmäßig gibt es eine Warmluft-Zusatzheizung, Warmwasserheizung mit Standheizungsfunktion und Konvektorenheizung im Fahrgastraum.

Features am Fahrerplatz

Der Fahrer nimmt auf einem luftgefederten Komfortsitz Platz. Serienmäßig sind außerdem ein zweifach verstellbares Lenkrad sowie elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel. Der Vierzylinder-Turbodieselmotor "Mercedes-Benz OM 651" leistet serienmäßig 105 kW (143 PS) und optional 120 kW (163 PS). Beide Varianten sind mit dem Siebengang-Automatikgetriebe "7G-Tronic Plus" gekoppelt.

Printer Friendly, PDF & Email