Zwei Busse auf einen Streich

Rist Reisen übernimmt zwei neue TopClass 500
Askin Bulut

Das Breisgauer Busunternehmen Rist Reisen hat seinen Fuhrpark um zwei neue Reisebusse der Setra TopClass 500 ergänzt. Bei der feierlichen Enthüllung im Setra KundenCenter sorgten die beiden Geschäftsführer Karl Rist und Frank Heilmann für eine Überraschung: Auf dem Programm stand die Übernahme eines S 515 HDH. Kurz nach der offiziellen Übergabe fiel unter den staunenden Blicken der geladenen Reisegruppe jedoch noch ein zweiter Vorhang, hinter dem ein S 516 HDH verborgen stand.

Die beiden Fahrzeuge sind jeweils mit fünf Sternen klassifiziert und zeichnen sich durch ihren großen Sitzabstand aus. Im S 515 HDH können es sich 42 Fahrgäste bequem machen, der S 516 HDH ist mit 46 Reisesitzen des Typs Setra Voyage plus mit Leder-Kopfteilen ausgerüstet. Von ihren Plätzen aus können die Reisenden ihre Blicke auch nach oben schweifen lassen, wo das breite Glasdach Setra TopSky Panorama für eine schöne Aussicht sorgt.

Des Weiteren hat Rist Reisen die beiden Luxusbusse mit den modernsten Fahrerassistenzsystemen aufrüsten lassen, die die Marke Setra aktuell im Angebot hat. Dazu gehört unter anderem der Abstandsregel-Tempomat mit Notbremsassistent (ABA2), der auch auf stehende Hindernisse reagiert. Die „Stop and go“-Zusatzfunktion unterstützt und entlastet den Fahrer im Stau oder bei stockendem Verkehr.

Die Anfänge des Kenzinger Familienbetriebes Rist Reisen gehen auf das Jahr 1928 zurück, in dem die Brüder Karl und Matthis Rist ein Taxiunternehmen gründeten. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Busgeschäft im Linien- und Reiseverkehr nach und nach ausgebaut. Im Jahr 2005 übernahm Karl Rist in der dritten Generation das Steuer und führt den Betrieb seit 2011 gemeinsam mit Frank Heilmann. Heute hat das Unternehmen 13 Omnibusse im Fuhrpark, die für Studien- und Gruppenreisen, für Ausflüge von Vereinen und Schulen sowie im Linienbetrieb eingesetzt werden.

Printer Friendly, PDF & Email