Die Krise überwunden

Übernachtungszahlen in Baden-Württemberg steigen wieder
Redaktion (allg.)
Der Tourismus in Baden-Württemberg habe sich vom Krisenjahr 2009 langsam erholt, so der Tourismusverband des Bundeslandes. Die Übernachtungszahlen seien deutlich angestiegen, so dass die Einbußen des Vorjahres wieder wettzumachen seien. Der Präsident des Tourismusverbandes, Ernst Pfister, betonte: „Wir freuen uns sehr darüber, dass durch sie bis einschließlich September 2010 ein Zuwachs von 8,5 Prozent bei den Übernachtungen und 8,4 Prozent bei den Ankünften erzielt werden konnte“. Diese erfreuliche Entwicklung sorge dafür, dass man bis Ende des Jahres ähnliche Zahlen wie zum Jahresende 2008 vorlegen könne. Auch auf die zukünftigen Besucher hat sich Baden-Württemberg nach Pfister bereits eingestellt. Dies werde beispielsweise am neuen Internetauftritt der Destination Baden-Württemberg deutlich, der mit dem Slogan „Wir sind Süden“ ein sympathisches und freundliches Bild des Bundeslandes kreiert. Einen besonderen Schwerpunkt legt Baden-Württemberg im kommenden Jahr auf das Thema „Naturerlebnis“. Dabei geht es in erster Linie darum, „die bereits vorhandenen Angebote in den Bereichen umweltschonende Anreise und Mobilität vor Ort, klimaneutrale Unterbringung sowie nachhaltige und regionale Ernährung zusammenzuführen und gemeinsam zu vermarkten“, wie Pfister betont. Außerdem wolle sich die Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg intensiver um Wanderer und Radfahrer kümmern und die sieben Naturparks im Land stärker bewerben. Daneben, so Pfister, werde natürlich der vom Wirtschaftsministerium initiierte Automobilsommer eine zentrale Rolle im Tourismusjahr 2011 spielen. Dabei werde es vor allem darauf ankommen, die Themen Auto und Mobilität über den Veranstaltungsreigen des Automobilsommers hinaus für Baden-Württemberg touristisch nutzbar zu machen.
Printer Friendly, PDF & Email