Schulbusse auf Herz und Nieren geprüft

Uunternehmen im bodo-Verkehrsverbund nahmen am „Schulbus-Check“ teil
Askin Bulut

Private Busunternehmen im bodo-Verkehrsverbund nahmen am 20. August 2014 mit insgesamt 76 Fahrzeugen an der Aktion „Schulbus-Check“ teil. Geprüft wurden die Schulbusse auf dem Betriebsgelände der Firma Omnibus Müller in Bad Waldsee-Gaisbeuren.

Der „Schulbus-Check“ ist eine landesweite Aktion des Verbandes Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer (WBO). Dabei werden die Busse von einer amtlichen Prüfinstitution auf die technische Sicherheit und die Eignung für den Einsatz im Schülerverkehr geprüft. Die Unternehmen Müller Bad Waldsee, Strauss Tettnang, Schuler Bodnegg, Bühler Wilhelmsdorf, Morath Überlingen, Grabherr Waldburg, Ehrmann Bad Wurzach sowie Sohler und Buchmann, beide aus Wangen, beteiligten sich an dieser freiwilligen Aktion.

Der umfangreiche Prüfkatalog umfasst neben Bremsanlage, Fahrwerk, Sichtverhältnissen und Beleuchtungseinrichtungen sowie vielem mehr auch die Einstiege (Reversiereinrichtung), die Sitze, die Notausstiege bzw. Nothämmer als auch die so genannte „Eignung für den Schülerverkehr“, zum Beispiel die Halteeinrichtungen für Kinder.

„Die hohen Anmeldezahlen zeigen, dass den Busunternehmern die Sicherheit der Schulkinder sehr wichtig ist“, sagte der stellvertretende rbo-Geschäftsführer Philipp Reinalter. Die rbo will damit ein Zeichen für noch mehr Sicherheit der Kinder auf ihrem Weg in die Schule und in der Freizeit setzen. Bernd Grabherr aus Waldburg, ebenfalls rbo-Geschäftsführer, geht davon aus, dass die Prüfergebisse ähnlich positiv ausfallen werden wie in den Vorjahren.

Insgesamt setzen in Baden-Württemberg rund 600 Busbetriebe über 5.000 Busse zur Personenbeförderung ein. Im Vergleich aller Straßenverkehrsmittel sind Omnibusse mit Abstand die sichersten Beförderungsmittel. Vor allem private Omnibusunternehmen sorgen dafür, dass die mehr als 1,25 Millionen Schüler im Flächenland Baden-Württemberg ein sicheres und leistungsfähiges Schulbusangebot erhalten.

Die Regionalverkehr Bodensee-Oberschwaben (rbo) ist eine Kooperation von 16 privaten Busunternehmen in bodo-Verkehrsverbund. Geschäftsführer sind Bernd Grabherr von der Firma Omnibus Grabherr, Waldburg sowie Philipp Reinalter von der Firma Strauss Reisen, Tettnang. Gemeinsam wollen die rbo-Omnibusunternehmen zu einer Verbesserung des ÖPNV im bodo-Verkehrsverbund beitragen. Mit ihren Partnern ist die rbo Anlaufstelle dür Kunden und Aufgabenträger und will dadurch kundenfreundliche ÖPNV-Angebote und Service gestalten.

Printer Friendly, PDF & Email