Bitkom-Umfrage zu autonomer Mobilität

Weniger CO2, weniger Lärm, weniger Stau, dass sieht auch eine Mehrheit der vom Digitalverband Befragten so – 41 % halten die Technik derzeit aber noch für zu teuer.

39 % wollen auf den Fahrspaß hinter dem Steuer nicht verzichten – das ist eines der vielen Ergebnisse, die die repräsentative Umfrage des Digitalverbandes Bitkom zutage förderte. (Foto: pixabay)
39 % wollen auf den Fahrspaß hinter dem Steuer nicht verzichten – das ist eines der vielen Ergebnisse, die die repräsentative Umfrage des Digitalverbandes Bitkom zutage förderte. (Foto: pixabay)
Martina Weyh

Zukunftsmusik – ob Bus, Bahn, Auto, Flugzeug oder Schiff – die meisten Verkehrsmittel werden im Laufe der Zeit autonom unterwegs sein. Doch wie stehen die Deutschen zur autonomen Mobilität? Licht ins Dunkel bringt eine repräsentative Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom von Mitte Juni bis Mitte Juli dieses Jahres durchgeführt hat. Dabei wurden 1.003 Personen in Deutschland ab 16 Jahren telefonisch befragt.

„Können Sie sich grundsätzlich vorstellen, eines der folgenden autonomen Fahrzeuge zu nutzen?“, „Was sind aus Ihrer Sicht die größten Vorteile von selbstfahrenden Fahrzeugen?“ und „Was spricht aus Ihrer Sicht gegen selbstfahrende Fahrzeuge?“ – lauteten die zentralen Fragen.

Gut für Klima und Umwelt

Für die meisten Menschen in Deutschland spricht vor allem der positive Effekt auf die Umwelt für autonome Mobilität: 64 % sehen eine geringere Umweltbelastung zum Beispiel durch geringere CO2-Emissionen oder eine optimale Streckenführung als einen der größten Vorteile selbstfahrender Fahrzeugen.

An zweiter Stelle folgt mit 54 % eine geringere Lärmbelästigung durch optimierte Fahrweise, an dritter Stelle mit 48 % ein besserer Verkehrsfluss, zum Beispiel durch automatische Stauumfahrung. 15 % der Befragten sehen hingegen keine Vorteile in der autonomen Mobilität.

„Autonome Mobilität befindet sich noch in einer sehr frühen Entwicklungsphase. Und dennoch lässt sich jetzt schon beobachten, welch enorme Vorteile diese Systeme für Mensch und Umwelt haben können“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.

 

Größerer Fahrkomfort und Sicherheit

Für jeden Dritten (34 %) ist ein höherer Fahrkomfort einer der größten Vorteile der autonomen Mobilität, für 28 % eine schnellere Ankunft am Ziel durch eine optimale Routenführung. Für 27 % zählt die höhere Sicherheit für andere Verkehrsteilnehmende dazu, für 25 % die höhere Sicherheit für die Insassen.

„Ein Mehr an Sicherheit ist sicherlich einer der größten Vorteile durch autonome Mobilität, auch wenn in der öffentlichen Wahrnehmung die vergleichsweisen seltenen Unfälle dominieren. Zwar wird man auch in der autonomen Mobilität Unfälle nicht zu 100 % vermeiden können. Es muss und kann aber gelingen, die jährlich 2 bis 3 Mio. Verkehrsunfälle auf deutschen Straßen massiv zu reduzieren und möglichst nahe an die Null zu bringen“, erläutert Rohleder.

Mehr Zeitressourcen

Die Hände weg vom Steuer bedeutet gleichzeitig mehr Zeit für andere Dinge: 23 % sehen es als einen der größten Vorteile für den Fahrer bzw. die Fahrerin an, Unterhaltungsangebote während der Fahrt nutzen zu können. 17 % begrüßen, dass sie mehr Zeit für berufliche Aufgaben wie Büroarbeit oder Videokonferenzen haben.

Noch viele Hürden zu nehmen

Gegen selbstfahrende Autos sprechen aus Sicht von 88 % der Befragten derzeit noch ungeklärte rechtliche Rahmenbedingungen wie Haftungsfragen. 60 % befürchten technische Probleme und 57 %, dass selbstfahrende Autos gehackt werden könnten. Hohe Investitionskosten in die Infrastruktur, etwa in Funktechnik am Straßenrand, sprechen aus Sicht von 50 % gegen selbstfahrende Fahrzeuge, 41 % halten autonome Mobilität derzeit für zu teuer.

Vertrauen in menschliches Fahrkönnen ungebrochen

Vier von zehn Deutschen haben zudem mehr Vertrauen in die menschlichen Fahrkünste: 40 % trauen der Technik weniger zu als dem Fahrer, schwierige Situationen im Verkehr zu meistern. 39 % sagen, dass sie auf den Spaß am Selberfahren nicht verzichten wollen. Jeder Fünfte (20 %) hat generell wenig Vertrauen in die Technik. Nur 8 % sehen keine Nachteile durch selbstfahrende Fahrzeuge.