Bad Birnbach: Autonome Ministromer ab 2022 on demand

Seit 2017 sind in der niederbayerischen Marktgemeinde zwei selbstfahrende EasyMile EZ10 Gen2 unterwegs – vom kommendem Jahr an soll das Angebot auf Abruf verfügbar sein.

Die Fahrtzeit vom Ortskern Bad Birnbachs zum Bahnhof beträgt rund 18 Minuten. (Foto: DB)
Die Fahrtzeit vom Ortskern Bad Birnbachs zum Bahnhof beträgt rund 18 Minuten. (Foto: DB)
Martina Weyh

Bereits seit 2017 verkehren im niederbayerischen Kurort Bad Birnbach zwei autonom fahrende Mini-Elektrobusse des Typs EasyMile EZ10 Gen2 zwischen Therme und Marktplatz. 2019 kam der Bahnhof als weitere Station hinzu. Ab 2022 sollen die Ministromer nun on demand verfügbar sein und über eine entsprechende Plattform von Fahrgästen gebucht werden können.

Die barrierefreien autonomen Minielektrobusse bieten Platz für bis zu sechs Fahrgäste und sind mit WLAN sowie USB-Ladeports ausgestattet. Sie verkehren auf einer Streckenlänge von rund zwei Kilometern. Immer mit an Bord ist ein Fahrtbegleiter, der bei Bedarf eingreifen kann.

Das Bundesverkehrsministerium finanziert das Projekt, an dem unter anderem die Deutsche Bahn und die Ludwig-Maximilians-Universität in München beteiligt sind, mit 2,8 Millionen Euro vollständig.

Gute Auslastung

Nach Angaben des Kurorts nutzten bislang mehr als 62.000 Fahrgäste das Angebot, die Fahrzeuge sind bis dato mehr als 50.000 km unterwegs gewesen.

Derzeit machen die kleinen Autonomen jedoch eine Zwangspause, da die coronabedingt geforderten Mindestabstände im Fahrzeug nicht eingehalten werden können. Die Linie wird bis auf Weiteres daher von „normalen“ Bussen bedient, informierte ein Sprecher der Marktgemeinde.

Printer Friendly, PDF & Email