Autonomes Fahren: Erster Navya-Shuttlebus in Las Vegas gerammt

Bei erster Probefahrt touchiert Lkw selbstfahrenden E-Minibus.
Jetzt auch in Las Vegas im Einsatz, aber nicht unfallfrei: Der autonome Kleinbus Navya Arma ist schon heute weltweit auf verschiedenen Teststrecken unterwegs. (Foto: Pierre Salomé - Aishuu)
Jetzt auch in Las Vegas im Einsatz, aber nicht unfallfrei: Der autonome Kleinbus Navya Arma ist schon heute weltweit auf verschiedenen Teststrecken unterwegs. (Foto: Pierre Salomé - Aishuu)
Uta Madler

Ein Lieferwagen hat Anfang November in Las Vegas einen autonom fahrenden Shuttlebus touchiert. Das selbstfahrende Fahrzeug habe den Lieferwagen registriert und angehalten, der Fahrer des Lieferwagens setzte jedoch Medienberichten zufolge zurück und streifte den Kotflügels des Busses. Wie die örtliche Polizei mitteilte, wurde niemand verletzt. Ein Verfahren gegen den Chauffeur des Lieferwagens werde eingeleitet.

Probebetrieb für ein Jahr

Der Kleinbus des französischen Herstellers Navya sei erst seit Kurzem im Probebetrieb. Der erste autonom fahrende Shuttlebus in den Vereinigten Staaten soll zwölf Monate lang eine kurze Rundstrecke im Zentrum von Las Vegas mit drei Haltestellen befahren. Sie führt über öffentliche Straßen und ist knapp einen Kilometer lang. Der Kleinbus bietet Platz für bis zu elf Fahrgäste, wird von einem Elektromotor angetrieben und ist schon heute auf verschiedenen Teststrecken in Europa unterwegs (busplaner berichtete).

Printer Friendly, PDF & Email