Werbung
Werbung
Werbung

ÖPNV: Selbstfahrender Bus erstmals in Leitsystem integriert

Shuttle-Bus von Swiss Transit Labs verkehrt im Ortszentrum von Neuhausen.
Im Mischverkehr mit normalen Fahrzeugen verkehrt der autonom fahrende Shuttlebus Trapizio seit Ende März dieses Jahres im Ortszentrum von Neuhausen am Rheinfall. (Foto: Swiss Transit Labs)
Im Mischverkehr mit normalen Fahrzeugen verkehrt der autonom fahrende Shuttlebus Trapizio seit Ende März dieses Jahres im Ortszentrum von Neuhausen am Rheinfall. (Foto: Swiss Transit Labs)
Werbung
Werbung
Uta Madler

Die Pilotphase des selbstfahrenden Buses auf dem SIG Areal ist abgeschlossen (busplaner berichtete), verkündet das Swiss Transit Lab aus Schaffhausen (Schweiz). Seit Ende März dieses Jahres verkehrt der "Trapizio" mit elf Sitzplätzen des französischen Herstellers Navya im Ortszentrum von Neuhausen am Rheinfall. Der selbstfahrende Bus ist damit in das Leitsystem der Verkehrsbetriebe Schaffhausen (VBSH) integriert und wird mit den regulären Fahrzeugen der VBSH überwacht.

Startschuss für die nächste Stufe

"Das ist der Startschuss hin zur automatisierten Mobilität der Stufe 5, wo schließlich keine Begleitperson mehr erforderlich sein wird", so Peter Schneck, CEO des ÖV-Systemspezialisten Trapeze Switzerland GmbH. Vorläufig verkehre der Bus meist täglich von 13 bis 17 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 18 Uhr. Aufgrund interner Tests und Wartungsfenstern werde er nicht an allen Tagen für Passagiere zur Verfügung stehen. Das Swiss Transit Lab wurde Anfang 2018 gegründet unter Beteiligung der Trapeze, dessen Tochtergesellschaft AMoTech GmbH sowie die Verkehrsbetriebe Schaffhausen VBSH.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung