Werbung
Werbung
Werbung

busplaner im autonom fahrenden Bus von Navya und Büro AutoBus (Video)

Laut Experten eignet sich fahrerloser Busverkehr für ländliche Regionen.
Werbung
Werbung
Anja Kiewitt

Die Projektentwickler und Verkehrsplaner vom Büro AutoBus, Berlin, haben den ersten autonom fahrenden Bus für den fahrerlosen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Deutschland vorgestellt. busplaner durfte bei einer Demonstrationsfahrt in Bad Zwischenahn bei Bremen eine Runde in dem Elektrofahrzeug des französischen Herstellers Navya mit Sitz in Paris und Lyon (Villeurbanne) drehen.

Autonome Mobilität nicht nur für Individualverkehr

Die deutsche Projektentwickler- und Planungsgemeinschaft Büro AutoBus besteht aus den drei unabhängigen Beratungsunternehmen Fahrplangesellschaft B&B GmbH, Oelsnitz/Vogtland, Interlink GmbH, Berlin, und Mobile Zeiten, Varel. Bislang werde die autonome Mobilität häufig mit Individualverkehr gleichgesetzt, kritisierten die Experten bei dem Vor-Ort-Termin gegenüber busplaner. Dabei bestehe die Gefahr, dass durch eine zunehmende Individualisierung das Verkehrsaufkommen weiter steigt. Das würde dann die Bemühungen hin zur Stärkung des Bus- und Bahnverkehrs sowie bestehender ÖPNV-Angebote mit dem Ziel der Verringerung der Verkehrsbelastung torpedieren und die Entwicklung der vergangenen Jahre zurückgeworfen.

Ansatz für ländliche Regionen

Möglichkeiten zum Einsatz autonom fahrender Busse sehen Büro AutoBus und Navya beispielsweise in Bereichen, die bislang unerschlossen sind oder in der Nahmobilität, wo bislang überhaupt kein öffentliches Verkehrsangebot möglich war. Anwendungsmöglichkeiten bestehen den Experten zufolge unter anderem für ländliche und von sinkenden Einwohnerzahlen betroffene Bereiche, die über keine ÖPNV-Erschließung verfügen. Autonome Fahrzeuge könnten hier nicht nur Fußwege auf der sogenannten Letzten Meile im Personenverkehr verkürzen, sondern auch die Barrierefreiheit verbessern. Das französische Unternehmen Navya hat bereits langjährige Erfahrung mit der Forschung und Entwicklung von fahrerlosen Bussen, teilt das Büro AutoBus mit. Inzwischen sei die Technik so ausgereift, dass Verkehre in Frankreich bereits eingeführt werden konnten. In Kürze soll ein auf zwei Jahre angelegtes Projekt der PostAuto Schweiz AG, Bern, mit zwei selbstfahrenden Bussen von Navya in der schweizerischen Stadt Sitten (franz.: Sion) starten (busplaner berichtete).

Deutsche Busunternehmer zeigen Interesse

Die Probefahrt in Bad Zwischenahn war Teil einer deutschlandweiten Demonstration autonomer ÖPNV-Mobilität in unterschiedlichen Regionen für unterschiedliche Anwendungsfälle. Bei der Premiere auf dem Gelände des Klinikums Chemnitz Anfang Mai waren auch viele Busunternehmer anwesend, die sich für einen Einsatz autonomer Busse im Stadt- und Regionalverkehr interessieren, betonte ein Sprecher des Büros AutoBus gegenüber busplaner. Auf einer Demonstrationsstrecke wurde ein Linienbetrieb im Anschluss an den regulären Busverkehr der Chemnitzer Verkehrs-AG ab der ÖPNV-Haltestelle simuliert. In weiteren Tests ist der Verkehr unter anderem auch in Parkflächen (Bad Zwischenahn), im touristischen Umfeld und weitläufigen Einkaufszentren vorgesehen.

busplaner-Bericht und visuelle Eindrücke

Eine detaillierte Vor-Ort-Reportage zum Thema finden busplaner-Leser in der kommenden Juli-Ausgabe, die am 29. Juni erscheint. Erste visuelle Eindrücke von der Probefahrt in einem der neuen fahrerlosen Busse liefert eine Bildergalerie auf www.busplaner.de

Zudem bietet Navya auf Youtube ein Video zur Funktionsweise der autonomen Fahrzeuge:

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung