Autonome Shuttles: HOLON-Mover feiert Heim-Premiere in Hamburg

Vollelektrisches Fahrzeug ist im Automuseum Prototyp in der Hamburger HafenCity zu sehen. Start einer Partnerschaft mit der Hamburger Hochbahn zur Erprobung. Bundesminister Volker Wissing: „Autonom fahrende Shuttles werden essenzieller Bestandteil des Nahverkehrs der Zukunft.“

Der autonome Bus kommt: In Hamburg nimmt der HOLON Mover allmählich Fahrt auf - und ist damit Vorreiter einer ganzen Spezies, die den ÖPNV ergänzen soll. | Foto: Benteler
Der autonome Bus kommt: In Hamburg nimmt der HOLON Mover allmählich Fahrt auf - und ist damit Vorreiter einer ganzen Spezies, die den ÖPNV ergänzen soll. | Foto: Benteler
Redaktion (allg.)
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Das elektrische und autonom fahrende Shuttle Mover der Benteler-Tochter HOLON hat seine Deutschland-Premiere im Automuseum Prototyp in Hamburg gefeiert. Zu der Veranstaltung waren Politiker, Kunden, Partner sowie Medienvertreter geladen. Das Fahrzeug ist für den Einsatz im öffentlichen Straßenverkehr konzipiert und insofern barrierefrei ausgelegt. Für Zugang sorgt eine automatisierte Rampe, innen gibt es einen gesicherten Rollstuhlplatz sowie auditive und visuelle Unterstützung der Passagiere. Es sei einer der weltweit ersten Mover mit Automobilstandards – sei führend in Sicherheit, Fahrkomfort und Produktionsqualität, wirbt der Hersteller. Das Fahrzeug verkehrt mit einer Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h und verfügt über eine Reichweite von etwa 290 Kilometern. Die eigenständige Benteler-Tochter hatte den Mover im Januar erstmals auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorgestellt.

„Unser Mover macht Mobilität nachhaltiger, sicherer und inklusiver. Wir sind überzeugt: Erschwingliche und robuste Shuttles werden im ÖPNV der Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Unseren Kunden bieten wir dabei nicht nur ein exzellentes Fahrzeug mit Automotive-Qualität, sondern auch die entsprechenden Services. Wir freuen uns sehr, unseren Mover in den kommenden Monaten nun in Deutschland zu präsentieren", meint Marco Kollmeier, CEO von HOLON.

Volker Wissing, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur der Bundesrepublik Deutschland glaubt, dass autonom fahrende Shuttles ein essenzieller Bestandteil des Nahverkehrs der Zukunft sein werden.

"Mobilität muss sich verändern und autonome Mover sind eine Antwort auf gesellschaftliche Megatrends wie Urbanisierung, Klimawandel und Demografie. Es ist gut, dass Spitzentechnologie dieser Art in Deutschland entwickelt wird – und nun auch immer stärker konkret zum Einsatz kommt", erklärte der Minister.

Gemeinsam mit der Hamburger Hochbahn AG als zweitgrößtes Nahverkehrsunternehmen Deutschlands forciert der Anbieter den Ausbau von kundenfreundlichen und klimaschonenden Mobilitätsangeboten. Die beiden Unternehmen vereinbarten im vergangenen Jahr eine entsprechende Absichtserklärung zum Einsatz autonomer Shuttle im öffentlichen Nahverkehr. Geplant ist, Ende 2024 mit der Inbetriebnahme mehrerer autonomer Fahrzeuge in Hamburg zu starten, um so künftig einen Beitrag zum „Hamburg-Takt“ zu leisten. Dieser sieht vor, dass bis 2030 jeder Hamburgerin und jedem Hamburger von morgens bis in die Abendstunden binnen fünf Minuten ein öffentliches Mobilitätsangebot zur Verfügung hat. Autonomen On-Demand-Angeboten wie dem HOLON-Mover komme dabei eine relevante Bedeutung zu, wie auch Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende in Hamburg findet. 

„Wir wollen Vorreiter für moderne Mobilität sein und diese nutzen, um das tägliche Leben der Menschen angenehmer und komfortabler zu machen. Das autonome Fahren soll dabei gerade in Kombination mit dem klassischen ÖPNV eine Schlüsselrolle bekommen. Mit autonom fahrenden Shuttles wollen wir es schaffen, bis 2030 den Hamburg-Takt in der ganzen Stadt anzubieten", versprach Tjarks.

Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der HOCHBAHN kündigte an, man wolle "baldmöglichst" in den Regelbetrieb mit autonomen On-Demand-Diensten einsteigen. HOLON sei dabei ein entscheidender Partner. Der Mover ist bis Ende August 2023 im Automuseum Prototyp in der Hamburger Hafencity zu den allgemeinen Öffnungszeiten zu besichtigen.