Werbung
Werbung
Werbung

Kreis Olpe: Pendelverkehr mit selbstfahrendem E-Bus

Das autonom fahrende E-Fahrzeug „SAM“ soll in den Innenstädten von Drolshagen und Lennestadt eingesetzt werden.

Sobald die Zulassung erteilt und die Strecke abgenommen ist, wird der autonome E-Bus „SAM“ im innerstädtischen Bereich von Drolshagen und Lennestadt eingesetzt. (Foto: EasyMile)
Sobald die Zulassung erteilt und die Strecke abgenommen ist, wird der autonome E-Bus „SAM“ im innerstädtischen Bereich von Drolshagen und Lennestadt eingesetzt. (Foto: EasyMile)
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Bereits im März dieses Jahres konnte der autonome E-Bus „SAM“ (Südwestfalen – Autonom & Mobil) von den Drolshagener Bürgern auf einer abgesperrten Teststrecke ausgiebig erprobt werden, mit durchweg positivem Echo.

Der selbstfahrende EasyMile-Bus „SAM“ des französischen Herstellers Ligier hat Platz für sechs Fahrgäste, wird per GPS gesteuert und fährt mit einer Geschwindigkeit fährt von 10 bis 15 km/h. Hindernisse werden durch die im Fahrzeug verbauten Sensoren erkannt. Bei allen Fahrten mit an Bord ist der sogenannte Steward, der im Ernstfall via Notschalter jederzeit eingreifen kann.

Initiert wurde das Projekt vom Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd (ZWS). Nach Informationen des Westdeutschen Rundfunks (WDR) soll „SAM“ voraussichtlich ab Spätsommer/Frühherbst in eine zweite mehrmonatige Erprobungsphase gehen und auf einer definierten Linie im innerstädtischen Bereich von Drolshagen und Lennestadt auf Strecke gehen. Sobald die Zulassung für das Fahrzeug vorliegt und die Strecke abgenommen ist, fällt der Startschuss für den Probebetrieb, der für die Bürger der beiden Städte zunächst kostenfrei sein soll.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung