Werbung
Werbung
Werbung
Die neue Kongressmesse Bus2Bus vereint drei Angebote: einen Marktplatz mit Exponaten der Industrie, den bdo-Kongress und das „Future Forum“ mit einem Blick in die Zukunft der Mobilität per Bus. (Foto: Messe Berlin)
Werbung
Werbung
Anja Kiewitt

In Berlin ist heute die erste Auflage der neuen Kongressmesse „Bus2Bus 2017“ (busplaner berichtete) gestartet. Am 25. und 26. April dieses Jahres veranstalten der bdo Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer e.V., Berlin, und die Messe Berlin GmbH die neue Branchenplattform rund um den Verkehrsträger Bus. Dabei setzen die Partner auf drei Elemente: einen Marktplatz mit Exponaten der Industrie, den bdo-Kongress und das „Future Forum“ mit einem Blick in die Zukunft der Mobilität per Bus.

Künftig alle zwei Jahre

Künftig ist ein Zweijahresturnus geplant. Zur Premiere werden insgesamt mehr als 60 Firmen aus über zehn Ländern (Stand Ende März) auf mehr als 5.000 Quadratmetern Bruttofläche erwartet. Und zum Kongress erwartet der bdo 500 Teilnehmer, ein Viertel mehr als bei der letzten Veranstaltung 2013 (busplaner berichtete). Als Eröffnungsredner wird Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt erwartet. Darüber hinaus können sich die teilnehmenden Busunternehmen, Politiker und Verkehrsexperten auf die Keynote-Rede des Autors und Bloggers Sascha Lobo zum Thema „Mobilität 4.0 – Wie sieht das private Busunternehmen der Zukunft aus?“ freuen.

Trendthema Autonomes Fahren

Autonome Fahrkonzepte für den öffentlichen Verkehr soll Prof. Dr. Andreas Knie vom Berliner Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH in seinem Vortrag „Die digitale Revolution im Busverkehr“ vorstellen. Seit Dezember betreibt InnoZ im Auftrag seines Mehrheitsgesellschafters Deutsche Bahn AG (DB) in Berlin-Schöneberg ein Testfeld für autonome Busverkehre (busplaner berichtete). Unter anderem erproben die Partner einen autonomen Linienbetrieb mit einem Prototypen des US-amerikanischen Start-ups Local Motors mit Sitz in Phoenix, Arizona. Dieser hatte im vergangenen Jahr seinen autonomen Elektrobus „Olli“ für bis zu zwölf Passagiere in Berlin vorgestellt (busplaner berichtete).

Nachhaltigkeit und Maut im Visier

Weitere Kongresspanels widmen sich der Nachhaltigen Mobilität sowie dem Reizthema „Maut für Busse“. Auch die in der Branche umstrittene Novelle des Personenbeförderungsgesetzes (busplaner berichtete) ist Gegenstand einer Diskussion mit Vertretern des Bundestages. Am Vormittag des zweiten Kongresstages plant der bdo darüber hinaus einen „Business Brunch“ für den Nachwuchs in den bdo-Mitgliedsunternehmen. Zum Rahmenprogramm gehört außerdem die „Future Night“ am ersten Messetag mit einem Get-together für Kongressteilnehmer im Marshall-Haus auf dem Messegelände. Geplant ist zudem eine interne bdo-Delegiertenversammlung am Vormittag des zweiten Messetages.

Über die Ergebnisse und Neuigkeiten von der 1. Bus2Bus 2017 berichtet die busplaner-Redaktion in einer detaillierten Nachlese in der kommenden Mai-Ausgabe, die am 24. Mai erscheint. Auf der Homepage finden Sie >>hier erstmals ein Online-Special zur Messe mit News der Aussteller.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung