Zertifizierte Qualitätsregion Spreewald

Im Rahmen des brandenburgischen Tourismustages in Cottbus wurde die Region als erste in Deutschland mit der Auszeichnung „Service Qualität Deutschland“ zertifiziert.

Vorreiter bei der Service-Qualität, die Spreeregion. (Foto: pixelio/Volker Innig)
Vorreiter bei der Service-Qualität, die Spreeregion. (Foto: pixelio/Volker Innig)
Martina Weyh

Der Spreewald, eines der beliebtesten Reiseziele in Brandenburg ist die erste „Q-Region“ in Deutschland. Unter dem Dach den Tourismusverbandes Spreewald wurde die sogenannte Qualitätsoffensive Spreewald gestartet, die Teil der Tourismusentwicklungsstrategie „Spreewald 2030“ ist. Drei Jahre Vorarbeit waren nötig, um einheitliche, für alle teilnehmenden Betriebe gültige Qualitätsstandards zu entwickeln.

Dabei sind Bausteine für zuverlässig hohe Qualitätsstandards Aus- und Weiterbildung, Vernetzung, Innovationen, Spezialisierung und ganzjährige Angebote. Dafür sorgen zum Beispiel Seminare zu Themen wie „Kundenverblüffung“, „Beschwerdemanagement“ bis zu Führungskräfteseminaren oder die zweimal jährlich stattfindenden Infotouren, mit Fokus auf den Erwerb vertiefter Kenntnisse über die Region und die Produzenten regionaler Erzeugnisse. So sollen vor allem hochwertige und nachhaltige touristische Angebote weiter ausgebaut werden, ebenso die naturverträgliche Erzeugung regionaler Produkte und die regionale Vernetzung, um damit einen Mehrwert für Gäste und einheimische Wirtschaft gleichermaßen zu erreichen.   

86 Betriebe, Städte und Gemeinden im gesamten Spreewald tragen mittlerweile ein Service-Q auf dem Schild. Das gemeinsame Bekenntnis zur Qualitätsregion haben die Betriebe aus Burg, Lübben, Lübbenau und der Gemeinde Schwielochsee unterzeichnet. Damit liegen die Spreewälder bereits weit über den Bedingungen für den Titel, denn demnach bräuchten für eine Q-Region nur zwei Orte oder Gemeinden mit ihren Betrieben Unterstützer sein.

„Die Herausforderungen, eine Vorreiterstellung für ganz Deutschland im Bereich Qualität einzunehmen und dafür die gemeinsamen Standards zu entwickeln, benötigte schon eine ganze Menge Engagement und Umsetzungsstärke“, sagt rückblickend die Leiterin des Tourismusverbandes Spreewald, Annette Ernst. Die weiteren Schritte und Erfolge werden in den nächsten Jahren im Internet unter #Spreewald 2030 dokumentiert.

Printer Friendly, PDF & Email