Auszeichnung: SWEG erhalten ÖPNV-Innovationspreis 2017

Vandalismus in Bussen nimmt durch WLAN-Nutzung ab.
Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (l.) überreicht den ÖPNV-Innovationspreis 2017 an Johannes Müller, den Vorstandsvorsitzenden der SWEG (r). (Foto: Uwe Nüssle/nuewa Fotodesign)
Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (l.) überreicht den ÖPNV-Innovationspreis 2017 an Johannes Müller, den Vorstandsvorsitzenden der SWEG (r). (Foto: Uwe Nüssle/nuewa Fotodesign)
Julia Lenhardt

Die SWEG Südwestdeutsche Verkehrs-Aktiengesellschaft mit Sitz in Lahr hat laut dem WBO Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer e. V., Böblingen, den ÖPNV-Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg in der Kategorie „Kundennutzung durch Digitalisierung“ erhalten. Ausgezeichnet wurde demnach das kostenlose WLAN-Angebot in den Bussen des Verkehrsunternehmens. Dank des gratis Internetzugangs erhöhe sich die Attraktivität des öffentlichen Nahverkehrs für junge Menschen. Ein positiver Nebeneffekt: Der Vandalismus in den mit WLAN ausgerüsteten Fahrzeugen sei zurückgegangen.

Interaktiver Fahrplan überzeugt

Ebenso erhielt die Omnibus Groß GmbH mit Sitz in Rottenburg nach WBO-Angaben einen der vier vergebenen Innovationspreise. Das Projekt „Zugangshemmnisse im Nahverkehr durch digitale Anwendungen beseitigen“ überzeugte unter anderem mit einem interaktiven Fahrplan sowie Informationen zur Fahrt in Echtzeit und Infos über die Ausstattung von Haltestellen, so die Verantwortlichen.

Preisübergabe in Freiburg

Die Preise wurden vom Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg, Stuttgart, im Rahmen des 8. ÖPNV-Innovationskongresses Mitte März in Freiburg überreicht.

Printer Friendly, PDF & Email