Spanische Arena der Kunst

Amberg lädt vom 28.7. bis 25.9.2014 zur Picasso-Ausstellung ein
Printer Friendly, PDF & Email
Askin Bulut

Das Amberger Congress Centrum verwandelt sich in diesem Sommer (28.7. bis 25.9.2014) mit Pablo Picasso-Ausstellung in eine spanische Arena der Kunst. In der exklusiven Schau „Antike, Stierkampf & Eros“ werden über 120 Originalgrafiken des bedeutendsten Repräsentanten der modernen Kunst des 20. Jahrhunderts zu sehen sein.

Zu den exklusiven Exponaten zählt die komplette Folge der 26 Aquatinten zu „La Tauromaquia“, deren Illustrationen zu dem 1796 erschienenen Handbuch für Stierkämpfer Picassos lebenslange Faszination für den Stierkampf gut widerspiegeln. Eine große Besonderheit der Amberger Ausstellung ist die prachtvolle Lithographie „Jacqueline de Profil“, von der nur wenige Exemplare gedruckt wurden.

Außerdem werden exklusive Blätter zum Thema Minotaurus aus der berühmten „Suite Vollard“, der wohl wichtigsten Graphikfolge des Künstlers, aber auch imponierende Portraits aus der Vorzugsausgabe für „Carmen“ von 1949 präsentiert. Mit 12 Radierungen zu „Le Chef d’ouevre inconnu“ (Das unbekannte Meisterwerk) von Honoré de Balzac ist Picassos erstes umfangreiches Buchprojekt von 1927 zu sehen. Ergänzt wird die Ausstellung durch seltene Zustandsdrucke sowie Blätter aus der Sammlung Marina Picasso.

Darüber hinaus begleiten ein vielfältiges Programm mit Langer Kunst-Nacht, einer literarisch-musikalischen Matinée, Fachvorträgen und Kinder-Ateliers die Schau. Kunstpädagogische Führungen und der Charme der gastlichen Oberpfälzer Stadt runden den Kunstgenuss ab. Die historische Stadt Amberg in Nordbayern (Oberpfalz) liegt verkehrsgünstig nahe Nürnberg und Regensburg. Das spätmittelalterliche Stadtbild mit seinen doppelt befestigten Mauern, Türmen und Toren, schönen Bürgerhäusern und gepflegten Fassaden zählt zu den eindrucksvollsten Ortsansichten Bayerns.

Mehr Infos unter www.acc-amberg.de.