RBO gewinnt EU-weite Ausschreibung

Verkehrsvertrag für den nördlichen Teil des Landkreises Görlitz unterzeichnet
Askin Bulut

Die Regionalbus Oberlausitz GmbH (RBO) hat die EU-weite Ausschreibung für die Busverkehrsleistungen im nördlichen Teil des Landkreises Görlitz für die nächsten zehn Jahre gewonnen. Anfang November wurde der Verkehrsvertrag zwischen dem Landkreis Görlitz und der RBO unterzeichnet.

„Für die RBO ist der Verkehrsvertrag mit dem Landkreis Görlitz ein äußerst wichtiger Faktor zur Festigung unserer Marktposition als wichtiger ÖPNV-Dienstleister in der Region“, sagte Andrea Radtke, Geschäftsführerin von RBO. Die Leistungsaufnahme durch die RBO erfolgt zum 1.1.2013. Die Vorbereitungen hierfür laufen in enger Zusammenarbeit mit dem Landkreis Görlitz, dem Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) und den mittelständischen Unternehmen im Landkreis Görlitz.

„Auch der bisherige Partner des Landkreises Görlitz, die Niederschlesische Verkehrsgesellschaft (NVG) wird weiter als Auftragsunternehmen für die RBO in der Region tätig sein“, führt Uwe Rößler, Regionalleiter Ost des RBO-Gesellschafters Rhenus Veniro und gleichzeitig Geschäftsführer der RBO, aus.

Die RBO ist eine gemeinsame Gesellschaft der Rhenus Veniro GmbH & Co. KG mit Sitz in Moers und des Landkreis Bautzen. 205 Mitarbeiter, davon 155 Fahrer, erbringen jährlich ca. 7,5 Mio. Fahrplankilometer im ÖPNV im Landkreis Bautzen. Hierfür werden 120 eigene Busse und weitere 50 Busse von ortsansässigen privaten Verkehrsunternehmen eingesetzt, die im Auftrag der RBO tätig sind.

Printer Friendly, PDF & Email