Van Gogh und Hollands Tulpenvielfalt

Blumenpark Keukenhof ehrt den berühmten Maler
Printer Friendly, PDF & Email
Askin Bulut

Im Rahmen des diesjährigen Themenjahres „Van Gogh“ verbindet der Blumenpark Keukenhof zwei Symbole der Niederlande miteinander: Tulpen und Vincent van Gogh. Der niederländische Maler, dessen Todestag sich 2015 zum 125. Mal jährt, steht in der diesjährigen Saison vom 20. März bis 17. Mai im Mittelpunkt. Keukenhof nutzt dieses Ereignis, um den berühmten Maler unter anderem mit dem riesigen Blumenmosaik eines seiner Selbstbildnisse zu ehren.

Den Höhepunkt des Van-Gogh-Themenjahres bildet das 250 Quadratmeter große Blumenmosaik, das einem Selbstbildnis Van Goghs nachempfunden ist. In der Schaffensperiode des Künstlers entstanden mehr als 30 dieser Selbstportraits, die einen tiefen Einblick vor allem in seine Psyche geben. Das Einmalige dieses Bodenmosaiks besteht darin, dass es aus zehn verschiedenen Tulpensorten angelegt ist. Die ersten Blumenzwiebeln sind im Oktober des letzten Jahres gesetzt worden. Insgesamt besteht das „Gemälde“ aus mehr als 60.000 Blumen.

Auf dem „Walk of Fame“ ist darüber hinaus in diesem Jahr zum ersten Mal die Tulipa Vincent van Gogh zu sehen. Die auffällige gefranste, langstielige, rotbraune Tulpe wurde 2011 auf den Namen des Kunstmalers (1853–1890) getauft.

Speziell für das Themenjahr 2015 ist auch das mobile Atelier Vincent van Goghs entwickelt worden. Genau wie seinerzeit der Maler gehen die Besucher auf die Jagd nach Blüten – Magnolien und Kirschblüten bilden das bezaubernde Bühnenbild. Im ‚Selfie’-Garten dienen die Selbstportaits des Künstlers als Inspirationsquelle für ein Selbstbildnis, ein Selfie.

Der Keukenhof ist in diesem Jahr vom 20. März bis zum 17. Mai geöffnet.