Reisedienst Bölck kauft ersten Setra mit Active Brake Assist

Der nordeutsche Busbetrieb setzt auf Notbrems-Assistenten
Redaktion (allg.)
Setra hat vor wenigen Tagen den ersten Reisebus mit Active Brake Assist (ABA) ausgeliefert. Das Busunternehmen „Reisedienst Bölck“ übernahm den S 416 HDH der neuen TopClass 400 im Neu-Ulmer Kunden-Center. Darüber hinaus schaffte sich das Busunternehmen einen S 415 GT-HD der ComfortClass 400 an. Der Active Brake Assist reagiert auf langsamer vorausfahrende Fahrzeuge, indem er bei einem drohenden Aufprall - nach abgestuften Warnhinweisen an den Fahrer - eine Vollbremsung einleitet. Das System ist nur in Verbindung mit dem Abstandsregel-Tempomat (ART) wirksam, dessen Sensoren zur Erkennung von vorausfahrenden Fahrzeugen genutzt werden. Damit hilft das System, Auffahrunfälle zu vermeiden und Leben zu retten. Kommt der Omnibus mit der Notbremsung zum Stillstand, wird automatisch die Warnblinkanlage eingeschaltet. Bestellt ein Unternehmer einen Omnibus mit ART, wird der Active Brake Assist ohne Mehrkosten mitgeliefert. Übrigens: Für Omnibusse, die mit Active Brake Assist ausgestattet sind, erhalten Busbetriebe bei der Haftpflicht- und Vollkasko-Versicherung fünf Prozent Nachlass. Der Reisedienst Bölck im norddeutschen Schuby besteht seit über 25 Jahren, ist seit 1992 Kunde von Setra und hat insgesamt 16 Busse der Ulmer Marke in seiner Flotte. Für die Geschäftsleitung steht das Thema Sicherheit an oberster Stelle. Dies beweist u.a. die Tatsache, dass der Reisedienst Bölck das einzige Reisebusunternehmen Schleswig-Holsteins ist, dem das ADAC-Sicherheits-Zertifikat verliehen wurde.
Printer Friendly, PDF & Email