Flottenmanagement: Voith erweitert Telemetriesystem "DIWA SmartNet"

Neue "SmartServices" sollen Bus-Einsatz und -Wartung im ÖPNV optimieren.
Grün, Gelb, Rot: In diesen drei Ampelfarben bewertet SmartAssist den Fahrstil des Fahrers und gibt ihm über eine App in Echtzeit Feedback. (Grafik: Voith)
Grün, Gelb, Rot: In diesen drei Ampelfarben bewertet SmartAssist den Fahrstil des Fahrers und gibt ihm über eine App in Echtzeit Feedback. (Grafik: Voith)
Anja Kiewitt

Neben den Personalkosten entfallen knapp 90 Prozent der Betriebskosten im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) auf Kraftstoff und Wartung, teilt Voith Turbo, ein Konzernbereich der Heidenheimer Voith GmbH, mit. Um die Wirtschaftlichkeit des Fuhrparks in Bezug auf diese beiden Parameter zu erhöhen, hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge kürzlich sein etabliertes Bus-Telemetriesystem "DIWA SmartNet", das Betriebsdaten im Linienbus erfasst und Aufschluss über den Einsatz des Fahrzeugs sowie den Zustand des Getriebes gibt, um zwei neue Produktfamilien erweitert: "SmartAssist" soll für eine verbesserte Leistung durch Fahrerunterstützung sorgen, "SmartMaintenance" für ein intelligentes Monitoring des Antriebsstrangs, verspricht der Hersteller.

Fahrer-Feedback in Echtzeit

Konkret informiere SmartAssist den Fahrer über eine App quasi in Echtzeit über sein Fahrverhalten bezüglich des Kraftstoffverbrauchs, gebe Hinweise auf verbesserungswürdiges Fahrverhalten und stelle jederzeit abrufbar entsprechende Reports für das Fuhrparkmanagement zur Verfügung. Die Berechnungen erfolgen laut Voith auf Grundlage der erfassten Geschwindigkeiten in Verbindung mit Topographie sowie Dauer und Intensität der Beschleunigungs- und Bremsvorgänge.

Unnötige Kosten vermeiden

Darüber hinaus ermögliche SmartMaintenance mit Hilfe einer einfachen Ampellogik die permanente Überwachung des Getriebes sowie eine vorausschauende Instandhaltung. Dabei bündele SmartMaintenance Informationen zu Zustand und Temperatur von Öl und Getriebe über die gesamte Flotte und unterstütze den Betreiber mit automatisierten Empfehlungen, um unnötige Fahrzeugausfälle und Kosten zu vermeiden. Unterstützt durch Innovationsimpulse aus der Neugründung des Konzernbereiches "Digital Solutions" befinden sich die neuen Produkte des "Voith Mobility Service" bereits bei mehreren Betreibern im Performance-Test, teilt das Unternehmen mit.

Printer Friendly, PDF & Email