Busworld Kortrijk 2017: Vision-Systems enthüllt neue Assistenzsysteme

Verkehrssicherheit und Passagierkomfort im Fokus der Franzosen.
Hilfreich: Das neue Kamera-Monitoring-System Smart-Vision von Vision-Systems soll den Kraftstoffverbrauch von Bussen reduzieren, vor Kollisionen warnen und beim Spurwechsel unterstützen. (Foto: Smart-Vision)
Hilfreich: Das neue Kamera-Monitoring-System Smart-Vision von Vision-Systems soll den Kraftstoffverbrauch von Bussen reduzieren, vor Kollisionen warnen und beim Spurwechsel unterstützen. (Foto: Smart-Vision)
Anja Kiewitt

Der Geschäftsbereich "Safety Tech" von Vision-Systems mit Sitz in Lyon (Frankreich) stellt auf der internationalen Fachmesse Busworld Europe 2017 im belgischen Kortrijk (busplaner berichtete) seine neuesten Fahrerassistenzsysteme vor. Das Highlight am Messestand der Franzosen ist das Kamera-Monitoring-System "Smart-Vision", das die Rückspiegel von Bussen durch hochauflösende HD-Kameras und Displays im Fahrzeuginneren ersetzen soll. Um Blendung zu eliminieren, wie sie bei Standard-Rückspiegeln vorkommen kann, passen die Bildschirme ihre Helligkeit automatisch an die Lichtverhältnisse an. Positiver Nebeneffekt: Die verbesserte Aerodynamik durch den Wegfall der Außenspiegel reduziert den Kraftstoffverbrauch. Hinzu kommen geringere Versicherungs- und Wartungskosten, verspricht der Hersteller.

Sensoren warnen vor Kollisionen

Ergänzend bietet Vision-Systems speziell für Stadtbusse das Anti-Kollisionssystem "Savety-Front" an, bei dem Sensoren den Fahrer vor einer Kollision mit einem Fahrzeug, Radfahrer oder Fußgänger warnen. Das Tool dient gleichzeitig als Navigationssystem sowie zur Videoaufzeichnung für Versicherungen und liefert Anhaltpunkte für Fahrertrainings oder Verbesserungen der städtischen Verkehrsinfrastruktur. Ohne zusätzliche Kamera lässt sich auch das Fahrerassistenzsystem „Savety-Mirror“ in die Smart-Vision-Lösung integrieren. Es unterstützt den Fahrer beim Spurwechsel, erkennt blinde Flecken und überwacht die Fahrzeugumgebung.

Fenstertönung individuell regulieren

Darüber hinaus präsentiert Vision Systems in Kortrijk ein nachrüstbares elektronisch dimmbares Fenster (EDW) mit mehreren Zonen, die unabhängig voneinander gedimmt werden können. EDWs, die in die Verglasung integriert sind, sollen es den Passagieren erlauben, die Tönung ihres Fensters individuell einzustellen, um Tageslicht, Blendung und Hitze zu regulieren, während sie die Aussicht weiter genießen können. Wahlweise lässt sich das System auch automatisch über integrierte Lichtsensoren steuern. Zudem dunkelt es die Scheiben automatisch bei einem Fahrzeughalt ab, um die Klimaanlage zu entlasten und Energie einzusparen.

Zusatzeinnahmen mit Entertainment

Auf der Busworld wird Vision Systems auch sein neues Onboard-Info- und Entertainment-System „Media-Go“ vorstellen. Bei der 1,7 Kilogramm schweren Box handelt es sich um eine Plug & Go-Multimedia-Lösung, mit der Busreisende Filme, Musik, TV-Serien, Tagespresse und Zeitschriften sowie Reise- und Touristeninformationen von einem Medienserver abrufen können. Ist die Stromversorgung, etwa bei einem Stopp, ausgeschaltet, betreibt eine integrierte Batterie das System. Neben dem höheren Service-Level für den Passagier ermöglicht die Lösung dem Betreiber, Einnahmen durch Werbung, Onboard-Shopping und Ticketing zu generieren, so der Hersteller. Via Internet ermögliche das Tool Content-Updates, Diagnose und Wartung sowie eine Benutzerstatistik-Analyse.

Busworld Kortrijk 2017 (20. bis 25. Oktober, Kortrijk, Belgien), Halle 3, Stand 308

Printer Friendly, PDF & Email