Azubis programmieren kostenlos Webseiten von Busbetrieben

Ein Förderverein aus Nuthetal vermittelt Projekte, bei denen Auszubildende und Studierende kostenlos Internet-Auftritte u.a. auch für Busbetriebe programmieren.

Die jungen Azubis kümmern sich bei ihrer Projektarbeit um die Gestaltung von Internetseiten. (Foto: Förderverein für regionale Entwicklung)
Die jungen Azubis kümmern sich bei ihrer Projektarbeit um die Gestaltung von Internetseiten. (Foto: Förderverein für regionale Entwicklung)
Redaktion (allg.)
(erschienen bei taxi heute von Dietmar Fund)

Noch immer sind insbesondere kleinere Familienbetriebe auf dem Land mit ihren Busaktivitäten im Internet nur auf obskuren Sammelseiten zu finden, weil sie keine ordentliche Homepage haben. Ihnen könnte ein Azubiprojekt im Rahmen des Förderprogramms „Verkehr online“ des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. aus Nuthetal helfen.

Der Verein möchte die praxisnahe Ausbildung von Berufsschülern und Studierenden aus Brandenburg fördern und sucht daher bundesweit Projektpartner aus dem Verkehrswesen. Er spricht damit ausdrücklich auch Taxi- und Busunternehmen an. Die Erstellung ihrer Homepages ist kostenfrei. Sie müssen nur die Kosten für die Internetadresse und den Speicherplatz selbst tragen.

Die Seiten werden so angelegt, dass sie barrierefrei sind, schreibt der Verein. Die Firmen könnten sie über ein Redaktionssystem selbstständig und ohne Programmierkenntnisse pflegen. Auch nach Abschluss des Projekts könnten sich die Projektpartner noch bis mindestens 2030 an den kostenfreien telefonischen Webseitensupport der Azubiprojekte wenden.

Wie einige der abgeschlossenen Projekte aussehen, kann man unter www.azubi-projekte.de/referenzen einsehen. Beispiele aus der Mobilitätsbranche findet man dort allerdings nicht. Interessierte Unternehmer können sich telefonisch (Tel. 0331/55047471) oder per E-Mail (info@azubi-projekte.de) melden.

Printer Friendly, PDF & Email