Werbung
Werbung
Werbung

München: Geteilte Mobilität mit der MVG-Sharing-App

Alle Mobilitätsangebote mit einer App steuern – das ist das gemeinsame Ziel der Münchner Verkehrsgesellschaft und dem Start-up Trafi.

Sarah Göhler, Martin Sauer und Claudia Sagmeister aus dem Sharing-Team der MVG (vorne v. l.n. r.) und Christof Schminke, Managing Director Commercial bei Trafi (hinten). (Foto: MVG)
Sarah Göhler, Martin Sauer und Claudia Sagmeister aus dem Sharing-Team der MVG (vorne v. l.n. r.) und Christof Schminke, Managing Director Commercial bei Trafi (hinten). (Foto: MVG)
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) will Münchens Mobilität in einer App bündeln. Für die Entwicklung der neuen Sharing-App für die bayerische Landeshauptstadt kooperiert die MVG mit dem Tech-Start-up Trafi. Das Tech-Unternehmen mit Sitz in Berlin, London und Vilnius hat in der Vergangenheit u.a. erfolgreich für die Berliner Verkehrsbetriebe die Mobility-as-a-Service Plattform umgesetzt.  

„Sharing ist Teil unserer DNA als ÖPNV-Betreiber“, erläutert MVG-Chef Ingo Wortmann. „Mit neuen Partnern und Angeboten wollen wir die erste und letzte Meile abdecken. Unsere Kundinnen und Kunden möchten von der Haustür direkt ans Ziel und nicht nur von Haltestelle zu Haltestelle.“

Bereits seit mehreren Jahren verfolgt der Münchner Verkehrsbetreiber konsequent den Ausbau geteilter Mobilität für den individuellen Bedarf. Etabliert haben sich neben dem klassischen ÖPNV-Angebot Bus, Tram, U-Bahn das Mietradsystem MVG Rad, der Ridepooling-Service MVG IsarTiger und verschiedene Kooperationen.

Die neue App, die im Laufe des Jahres zur Verfügung stehen soll, sei der nächste logische Schritt im Ausbau geteilter Mobilität, so die MVG. Vorhandene Angebote sollen damit gebündelt und neue Anbieter geteilter Mobilität integriert werden.

Eine App, eine Registrierung, alle Angebote

Mit nur einer App für sämtliche Mobilitätsbedürfnisse können Münchner Bürger und Gäste ihre Fahrten bequem planen, buchen und bezahlen – und nebenbei den App-Dschungel auf ihrem Smartphone lichten. Künftig genügt die eine App – und genau eine Registrierung, verspricht die MVG.

Die neuen Sharing-App-Pläne der MVG haben bei den Teilnehmern des jüngsten Sharing-Fachgesprächs großes Interesse hervorgerufen. Mit dabei waren unter anderem: Bird, BOND Mobility, Circ, CleverShuttle, door2door, Dott, emmy, Isar-Funk Taxizentrale, mtz – münchner taxi zentrum, SHARE NOW, Sixt, STATTAUTO München, Taxi München eG, TIER Mobility und Voi.

Bis Mitte März 2020 läuft jetzt ein sogenanntes Interessensbekundungsverfahren, um die ersten Partner für die geplante App zu gewinnen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung