Askin Bulut

Eine Studie zur Nutzung von Verkehrs-Apps in öffentlichen Verkehrsmitteln, die von TNS Infratest durgeführt wurde, hat ergeben, dass Fahrgäste von Bussen und Bahnen sehr betriebsam in der Nutzung von Smartphones und Tablet-PC sind: 80 Prozent der Besitzer eines solchen Devices würden es mindestens einmal pro Tag nutzen.

Auch Apps aus dem Verkehrsbereich seien häufig dabei: Die Hälfte der Fahrgäste informiere sich über aktuelle Fahrpläne oder kaufe bereits sein Ticket per App. Dies seien zentrale Ergebnisse der aktuellen Studie „TNS Infratest Blickpunkt Apps@Co“, für die im Rahmen des Mobile Club im Zeitraum von 23. Mai bis 10. Juni online 2.628 Mobile Device-Nutzer befragt wurden.

Viele Verkehrsunternehmen bieten Verkehrs-Apps an, auf denen aktuelle Haltestellen-Fahrpläne mit Abfahrten von Bus und Bahn oder Verbindungen zu gewünschten Zielen nachzulesen sind. Die neueste Entwicklung ist dabei die Bereitstellung von sogenannter Echtzeit-Information, mit der die tatsächliche Ankunftszeit angezeigt wird. Auch das Handy-Ticket ist bereits in manchen Regionen im Angebot.

Im ÖPNV werden diese Angebote immer stärker genutzt. So würden nach Angaben von TNS Infratest 72 Prozent der Besitzer entsprechender Geräte ihr „smartes Device“ mehrmals täglich verwenden, und damit sicherlich auch in Bus und Bahn. Im ÖPNV sei dies vor allem das Smartphone, das von 71 Prozent mehrmals täglich genutzt werde, während Tablet-Besitzer dieses nur zu 43 Prozent täglich nutzten. Mehr als die Hälfte der Anwender würden sich dabei der beschriebenen Verkehrs-Apps bedienen, so das Ergebnis des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens. Dies zeige, wie wichtig es für Verkehrsunternehmen werde, den Fahrgästen die entsprechenden Informationen für mobile Endgeräte anzubieten.

Printer Friendly, PDF & Email