Digitalisierung: Marriott präsentiert das Hotelzimmer der Zukunft

Hotelkette erforscht mit Samsung und Legrand personalisiertes Gästeerlebnis.
Das IoT Guestroom Lab, das in Marriott International’s Innovation Lab am US-Hauptsitz entsteht, erforscht Konzepte, die das Gästeerlebnis im Hotel verbessern sollen. (Foto: Marriott International)
Das IoT Guestroom Lab, das in Marriott International’s Innovation Lab am US-Hauptsitz entsteht, erforscht Konzepte, die das Gästeerlebnis im Hotel verbessern sollen. (Foto: Marriott International)
Anja Kiewitt

Am Hotelzimmer der Zukunft dank Internet der Dinge forscht derzeit die Marriott International, Inc. mit Sitz in Bethesda, Maryland (USA). Dazu kooperiert die Hotel-Franchisekette mit der südkoreanischen Samsung Group und dem französischen Elektrotechnikkonzern Legrand SA, Limoges, einem Anbieter von Strom-, Licht- und Datenlösungen für Hausbau und Netze. Gemeinsam arbeiten die Partner am Launch eines „Internet of Things“ (IoT)-Hotelzimmers für die 30 Marriott-Marken weltweit.

Weckalarm, Yogakurs oder Zimmerreinigung per App

Das IoT Guestroom Lab, das in Marriott International’s Innovation Lab am Hauptsitz in Bethesda, Maryland (USA), entsteht, erforscht Konzepte, die das Gästeerlebnis verbessern, ein effizienteres Zimmerdesign ermöglichen und zu den globalen Nachhaltigkeitszielen von Marriott beitragen können. Als das „intelligente“ Zimmer der Hotelbranche ermöglicht das Labor, dass mehrere reaktionsfähige IoT-Systeme, Geräte und Anwendungen miteinander kommunizieren können. Ziel: Per Sprache oder App können die Marriott-Gäste künftig ihren Aufenthalt selbst gestalten und personalisieren. So können sie beispielsweise einen virtuellen Assistenten bitten, einen Weckalarm einzustellen, Yoga-Übungen an einem Ganzkörperspiegel zu zeigen, zusätzliche Reinigungsdienste anzufragen oder mit einer im Gästeprofil gespeicherten Wunschtemperatur zu duschen.

Minimale Ausstattung, individuelles Erlebnis

Von der intuitiven Beleuchtung bis hin zur sprachbasierten Raumsteuerung stellt Samsung für das Projekt seine Dienste über seine IoT-Plattform "ARTIK" und die "SmartThings"-Cloud bereit. Nach einer dreimonatigen Testphase wollen Marriott, Samsung und Legrand das Feedback analysieren, um weitere IoT-Technologien zu entwickeln. Fest steht: Die Technologie-Elemente sollen innerhalb der nächsten fünf Jahre in den Hotelzimmern erlebbar sein. Marriott strebt eine Zukunft an, in der Hotelbesitzer eine nahtlose, transparente und flexible End-to-End-Lösung haben, die nur minimale Ausstattung erfordert, und dank der die Gäste ein integriertes Aufenthaltserlebnis mit mühelosem Zugriff auf all ihre Daten und Informationen sowie stimm- und appgesteuerten Raumfunktionen genießen können. Diese Systeme würden auch dem Hotelbetrieb nutzen und den personalisierten Service verbessern, indem das Hotel beispielsweise Dienste zu einer vom Gast gewünschten Zeit bereitstellen kann, teilt die Hotelkette mit.

Printer Friendly, PDF & Email