Reisedienst Grebe gewinnt Spritsparwettbewerb

Neue Conti-Reifenserie beweist Kraftstoffeffizienz
Askin Bulut

Der Reifenhersteller Continental hatte vor sechs Jahren den jährlich ausgetragenen „Beat-the-Best“ Spritsparwettbewerb für Deutschland ins Leben gerufen. Seit dem vergangenen Jahr sind auch die Märkte Österreich und Schweiz mit dabei. Bei dem Wettbewerb geht es darum, das größte Spritspar-Potenzial auf Continental Premiumreifen einzufahren.

In den nun abgeschlossenen Wettbewerben sieben und acht, gab es bei den Busreifen nach Angaben von Continental „ein besonders gutes Ergebnis“: Die ersten beiden Plätze der rund 20 beteiligten Busunternehmen haben die Fahrer des seit 1946 bestehenden Reisedienstes Grebe aus Lichtenfels belegt. Mit exakt 4,92 Litern Spritersparnis wurde Markus Grebe in dieser Kategorie Sieger, auf dem zweiten Platz landete Thomas Schwittey mit 2,84 Litern. Den dritten Platz belegte Fahrer Michael Grünmund von PNVG in Merseburg mit 2,59 Litern.

Alle Werte seien wie folgt ermittelt: Zunächst habe der Fahrer oder Fuhrparkleiter für die Zeit von sechs Monaten den Kraftstoffverbrauch mit den bis dahin genutzten Reifen dokumentierte. Nach dem Reifenwechsel auf die neue Reifengeneration 3 von Continental und weiteren sechs Monaten seien die Verbräuche dann miteinander verglichen worden: „Bei 4,9 Liter eingespartem Dieselkraftstoff auf 100 Kilometer kommen bei einer jährlichen Laufleistung von 120.000 Kilometern schnell mal rund 7.600 Euro (Dieselpreis 1,30 €/l) zusammen“, rechnet das Unternehmen vor.

Die Sieger erhielten aus den Händen der betreuenden Continental Bezirksleiter jeweils eine Urkunde und einen Tankgutschein: der Erste im Wert von 600 Euro, der Zweite im Wert von 400 Euro und der Dritte im Wert von 200 Euro. Zurzeit läuft die neunte Auflage des Spritsparwettbewerbs.

Printer Friendly, PDF & Email