Werbung
Werbung
Werbung

Solaris-Hybridbusse mit Allison Hybridsystem für Hannover

üstra Hannover erhält neun Solaris Urbino 18 Gelenkbusse mit Allison H 50 EP Hybridsystem
Werbung
Werbung
Askin Bulut

Die üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG testete 2008 erstmals einen Solaris Urbino 18 Gelenkbus mit Allison H 50 EP Hybridsystem. Nach dem erfolgreichen Testbetrieb fahren seit September 2011 weitere zehn Hybridbusse auf der Linie 121. Aus umweltpolitischen Gründen entschieden sich die Region Hannover und die üstra gemeinsam auf Hybridbustechnologie zu setzen. Im Rahmen einer Ausschreibung erhielt Solaris nun den Zuschlag für neun zusätzliche Gelenkbusse mit Allison Hybridsystem.

Hubert Nawa, verantwortlich für Buswerkstätten und Fahrzeugtechnik im Unternehmensbereich Stadtbus der üstra, sagte: „Die Busse, insbesondere die Allison H 50 EP Hybridsysteme, sind zuverlässig. Außerdem sind sie kraftstoffsparend, beschleunigen nach jeder Haltestelle schnell und bremsen über die Hybrideinheit sanft ab. Besonders hervorzuheben ist der leise Betrieb, wir bekommen sehr positive Rückmeldungen von Fahrgästen und Anwohnern.“

Die neuen dreiachsigen, 18 Meter langen Gelenkbusse werden ältere Fahrzeuge ersetzen. Die neun neuen Busse wurden bereits an die üstra ausgeliefert und sollen ihren Fahrbetrieb am 27. Oktober 2013 anlässlich eines Hybridbusfestes in Hannover aufnehmen. Schwerpunktmäßig sollen diese auf den Linien 127, 125 und 123 zum Einsatz kommen. Kurze Haltestellenabstände, eine niedrige Durchschnittsgeschwindigkeit und hohe Fahrgastzahlen kennzeichnen diese Routen.

Die elf bereits bewährten Solaris Urbino 18 Hybridbusse sind auf der Linie 121 unter ähnlichen Bedingungen unterwegs. Seit September 2011 sollen sie rund 1,3 Millionen Kilometer im Linienverkehr zurückgelegt und etwa 10,5 Millionen Fahrgäste befördert haben, so die üstra.

Das Allison H 50 EP Hybridsystem verfügt über ein Doppelmodus-Hybridsystem, das das Drehmoment von zwei Elektromotoren mit einer Leistung von je 75 kW mit dem Drehmoment eines 181 kW (246 PS) starken Cummins ISB6.7 250H Dieselmotors kombiniert. Die Elektromotoren tragen bedeutend zum Start der Busse bei und entlasten den Diesel, indem er weniger Leistung und Drehmoment erzeugen muss. Hochleistungsbatterien speichern die rekuperierte Energie, die während des Bremsvorgangs gewonnen wird, und setzen sie beim Beschleunigen wieder ein. So wird die verfügbare Energie besonders effizient genutzt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung